Deutsch
English
< zurück
03.07.2013 09:30 Alter: 3 Jahre

5. Hamburger Lehrpreis für Wolfgang Zerer

- „Eine Lehrerpersönlichkeit, die in der Hochschullandschaft ihresgleichen sucht“ –

Der Lehrpreis für die Hochschule für Musik und Theater geht in diesem Jahr an Prof. Wolfgang Zerer. Im Rahmen einer Feierstunde im Lichthof der Staats- und Universitätsbibliothek hat Hamburgs Wissenschaftssenatorin Dr. Dorothee Stapelfeldt ihm heute Urkunde und Preisgeld überreicht – zusammen mit 18 weiteren Gewinnerinnen und Gewinnern. Vergeben wurden insgesamt 13 Einzelpreise über 10.000 Euro, wobei auch zahlreiche Teamleistungen Berücksichtigung fanden.

 

Mit dem Lehrpreis werden innovative Lehrleistungen von Professorinnen und Professoren der Hamburger Hochschulen ausgezeichnet. Das Vorschlagsrecht für den Lehrpreis lag ausschließlich bei den Studierenden. Eine hochschulinterne Jury unter Beteiligung der Studierenden hat die Nominierungsvorschläge bewertet.

 

Wolfgang Zerer ist „eine Lehrerpersönlichkeit, die in der Hochschullandschaft ihresgleichen sucht“ - so die Begründung der Jury der Musikhochschule. Auf der ganzen Welt verbinde man seinen Namen mit künstlerischer Autorität, überall höre man begeisterte Stimmen bezüglich seiner Qualitäten, ob in Japan oder etwa in Yale. Der Erfolg seiner Lehre lasse sich nicht zuletzt an den zahlreichen Preisen seiner Studierenden messen, zuletzt z.B. im Musashino-Wettbewerb Tokio und beim Orgelfestival Holland. Besonders hervorgehoben wird, dass Prof. Zerer seinen Schülerinnen und Schülern auf Augenhöhe begegne und in ihnen Kollegen im Dienst an der Musik sehe.

 

 

Wolfgang Zerer, geboren 1961 in Passau, erhielt seinen ersten Orgelunterricht vom Passauer Domorganisten Walther Schuster. Ab 1980 studierte er in Wien (Orgel bei Michael Radulescu, Cembalo bei Gordon Murray, Dirigieren bei Karl Österreicher und Kirchenmusik).

Weitere Studien führten ihn nach Amsterdam (Cembalo bei Ton Koopman) und nach Stuttgart (Kirchenmusik / Orgel bei Ludger Lohmann). Er war Preisträger verschiedener Orgelwettbewerbe (u.a. in Brügge und Innsbruck).

Nach Lehraufträgen in Stuttgart und Wien erhielt er 1989 eine Professur für Orgel an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg.

Konzerte, Kurse, Jurytätigkeit und Aufnahmen führten ihn in die meisten Länder Europas, nach Israel, Nord- und Südamerika, Japan und Südkorea.

 

Wolfgang Zerer leitet seit 2012 das größte der drei Dekanate der Hochschule als Dekan, welches die künstlerischen Studiengänge wie Instrumentalmusik, Kirchenmusik, Komposition/Musiktheorie, Dirigieren, Jazz etc. umfasst. Er ist maßgeblich an der Zusammenarbeit der Hochschule mit dem Prins Claus Conservatorium Groningen (z.B. gemeinsamer MA-Studiengang Claviorganum) beteiligt.