Deutsch
English
< zurück
23.11.2015 09:57 Alter: 1 Jahre

A Tale of Two Blacksmiths: Ignaz Moscheles and the Music of Handel in Nineteenth-Century England

Die HfMT lädt ein zu einem Vortrag mit musikalischer Begleitung in englischer Sprache von Prof. Mark Kroll, Boston/USA

Die Veranstaltung  findet statt am
Dienstag, dem 1. Dezember 2015, 18.00 Uhr (s.t.)
im Fanny Hensel-Saal der Hochschule für Musik und Theater Hamburg

Veranstaltungsleitung und Moderation: Prof. Dr. Nina Noeske, HfMT Hamburg

Musikprogramm: Lvjie Zhang, Cembalo, spielt Klaviervariationen von Ignaz Moscheles

Eintritt frei.

 

Ein Märchen von zwei Schmieden:  Ignaz Moscheles und die Musik Händels im England des 19. Jahrhunderts

England erwies sich in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts als äußerst fruchtbarer Boden für die Wiederbelebung der „Alten Musik“. Die Ursprünge hierfür lagen im 18. Jahrhundert mit der Gründung der „academy of antient music" (1726) und dem „concert of antient music" (1776) durch  Persönlichkeiten wie John Christopher Pepusch, Joah Bates und Muzio Clementi. Die nachfolgende Generation von Künstlern und Gelehrten (Samuel Wesley, J. B. Cramer, Vincent Novello und William-Gabelung) folgte ihrem Beispiel. Zu den diesbezüglich aktivsten und einflussreichsten Musikern jedoch zählte der Klaviervirtuose Ignaz Moscheles, der zum ersten Mal 1821 in London auftrat und die Stadt von 1825 bis 1846 zu seinem ständigen Wohnsitz machte. Der Vortrag konzentriert sich auf die intensive Auseinandersetzung Moscheles’ mit der Musik von G. F. Händel als Interpret, Herausgeber und als Hörer während der Zeit, in der er in London lebte. Dargelegt werden soll nicht nur seine tiefe Zuneigung für diesen „britischsten“ der deutschen Komponisten, sondern auch Moscheles’ großes Engagement für die Wiederbelebung der Musik der Vergangenheit.

Der Vortrag wird in englischer Sprache gehalten.

Professor Mark Kroll gilt als einer der weltweit führenden Cembalisten und Fortepianisten. Während seiner mehr als vierzigjährigen Karriere konzertierte er regelmäßig auf vier verschiedenen Kontinenten und erfuhr seitens der Kritik viel Lob für sein ausdrucksvolles und virtuoses Spiel. Er ist zusammen mit namhaften Solisten und Ensembles aufgetreten und hat unter Dirigenten wie Seiji Ozawa, Sir Simon Rattle, James Levine, Kurt Masur und Charles Dutoit gespielt. Als Cembalist war er seit 1979 beim Boston Symphony Orchester tätig. Weitere Informationen finden Sie unter www.markkroll.com/biography

Lvjie Zhang wurde 1998 in Hunan, Hengyang, China geboren. Ihren ersten Klavierunterricht erhielt sie im Alter von drei Jahren bei ihrer Mutter. Mit zehn Jahren begann sie ihr Klavierstudium bei Prof. Yameng Huang am China Central Conservatory of Music. 2011 begann sie ein Juniorstudium in der Universität Mozarteum in Salzburg für musikalisch hochbegabte Jugendliche in der Klavierklasse von Prof. Klaus Kaufmann. Im Jahr 2013 nahm sie Privatunterricht bei Herrn Konrad Maria Engel (HMTM Hannover). Seit 2014 studiert sie an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg bei Prof. Ralf Nattkemper. Seitdem ist sie Stipendiatin bei der Oscar und Vera Ritter-Stiftung. 2012 gewann Lvjie Zhang den 1. Preis beim 12. Concorso Pianistico Internazionale Citta di Gorizia in Gorizia, Italien; außerdem gewann sie zahlreiche Wettbewerbe in China.