Deutsch
English
< zurück
24.10.2008 09:58 Alter: 8 Jahre

Acis und Galathea im Spiegelsaal

Wir laden Sie herzlich ein zu Georg Friedrich Händels Oper

 

ACIS UND GALATHEA

Donnerstag, den 6. November 2008, 19:00 Uhr,

Spiegelsaal des Museums für Kunst und Gewerbe.

 

Gastspiel der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin in Kooperation mit der Hochschule für Musik und Theater Hamburg.

 

Dieses Austauschprojekt mit der Berliner Musikhochschule "Hanns Eisler" ist das erste in einer Reihe weiterer Kooperationen, die von der Ilse und Dr. Horst Rusch-Stiftung gefördert werden. So werden Studierende der Hamburger Musikhochschule im nächsten Jahr in Berlin ein Opernwerk aufführen.

 

Die Barockoper "Acis und Galathea", erstes dramatisches Werk Händels in englischer Sprache und uraufgeführt 1718 in der Nähe von London, war zu seiner Zeit schon eines seiner meistgespielten Stücke und erfreut sich bis in die heutige Zeit einer ungebrochenen Aufführungstradition und Beliebtheit.

 

Galathea und Acis lieben sich und wollen einander niemals mehr verlassen. Unversehens stört der Riese Polyphemus, von wilder Leidenschaft für Galathea entbrannt, das Idyll. Vergebens versucht Damon, das liebestrunkene Ungeheuer zurückzuhalten, indem er zu bedenken gibt, dass Liebe nie durch Gewalt gewonnen werden könne. Acis, durch den Riesen gereizt und verletzt, glaubt sich durch den Liebesgott gestärkt und fordert, trotz der Warnungen Damons, Polyphemus zum Kampf. Der Riese erschlägt Acis mit einem Felsblock. Ein großes Klagen beginnt, Natur, Menschen und selbst die Götter trauern um den Getöteten. Galathea verwandelt den Geliebten in eine Quelle, die ewig um sie sprudelt und Liebesgesänge ertönen lässt.

 

Ausführende:

Künstlerische Leitung:Fausto Nardi,

Regisseur: Georgios Kapoglou,

Studierende der Hochschule für Musik Hanns Eisler

Orchester auf Barockinstrumenten

 

Eintritt: 20/10/4 Euro

Vorverkauf:

Konzertkasse Gerdes

Rothenbaumchaussee 77

20148 Hamburg

Telefon: (040) 45 33 26 oder 44 02 98