Deutsch
English
< zurück
22.09.2014 14:59 Alter: 2 Jahre

Benefizkonzert für das Hospiz am Israelitischen Krankenhaus

Die Hamburger Symphoniker unter der Leitung von Prof. Ulrich Windfuhr (HfMT) spielen Beethovens Sinfonie Nr. 4 B-Dur op. 60. Die Festrede halten wird Prof. Dr. Michael Naumann, Direktor der Barenboim-Said Akademie, Berlin, und Kulturstaatsminister a. D.

Prof. Ulrich Windfuhr

Das Konzert findet statt am Dienstag, den 7. Oktober, Beginn ist 18.30 Uhr
Ort: Rolf-Liebermann-Studio, Oberstraße 120, 20146 Hamburg
Der Kartenpreis beträgt 37 Euro bei freier Platzwahl

Kartenvorverkauf: 

Bitte überweisen Sie den Kartenpreis unter Nennung des Stichwortes Benefizkonzert und Ihrer Versandadresse bis zum 29.09.2014 (Bankverbindung s.u.). Die Karten werden Ihnen dann zugesandt. Darüber hinaus sind Karten an der Abendkasse erhältlich.

 Hospiz am Israelitischen Krankenhaus 

Konto: Hamburger Sparkasse 

BIC HASPDEHHXXX 

IBAN DE49 2005 0550 1002 1924 80

 

Das soziale Engagement für ihre Heimatstadt sehen die Hamburger Symphoniker als eine ihrer Kernaufgaben. Jetzt unterstützen sie mit einem Benefizkonzert unter dem Dirigat von Ulrich Windfuhr das Hospiz am Israelitischen Krankenhaus. „Wir sind fest davon überzeugt, dass es einen musikalischen Umgang mit politischen, sozialen oder historischen Themen gibt: Musik lehrt das Hören und ein neues Verhältnis zur Zeit“, so Daniel Kühnel über das Selbstverständnis des Orchesters. „Die Hospizarbeit ist für unsere heutige Gesellschaft eine immens wichtige: Sie zeigt, dass es einen Umgang mit dem Tod gibt, der diesen als Teil des Lebens begreift. Auch sie lehrt also einen anderen Umgang mit der Zeit, insbesondere mit ihrem Vergehen.“

Das Hospiz am Israelitischen Krankenhaus begleitet Menschen mit Hinwendung und liebevoller Pflege in ihrer letzten, wertvollen Lebensphase. Für seine Arbeit ist es auf Spenden angewiesen, die Einnahmen des Abends werden der Hospizarbeit zugute kommen. Neben der Unterstützung durch den Kauf einer Karte werden die Gäste eine Sinfonie erleben, die im Vergleich zu anderen Werken Beethovens eher selten gespielt wird. Daniel Kühnel: „Mit Beethovens vierter Symphonie, diesem heiteren, lebensbejahenden Werk mit seiner Fülle an bezaubernden musikalischen Themen wollen wir sehr gern das Hospiz am Israelitischen Krankenhaus in Hamburg unterstützen."