Deutsch
English
< zurück
28.10.2014 09:35 Alter: 2 Jahre

"Contra-Garde" – "unerhörtes" Requiem

Anlässlich des 100. Gedenkjahres nach Ausbruch des 1. Weltkrieges wird das Requiem „Contra Garde“ von Prof. Dr. Altug Ünlü unter Mitwirkung von Studierenden und Lehrenden der HfMT uraufgeführt.

Die Aufführung findet statt am
1. November 2014
In der Rellinger Kirche, Rellingen
Beginn ist 19 Uhr

Es wirken mit:
Hanna Zumsande (Sopran)
Sara Gillamariam (Alt)
Wolfang Klose (Tenor)
Keno Brandt (Bass)

Es spielt die Rellinger Kantorei unter der Leitung von Oliver Schmidt

Der in Hamburg lebende Ligeti-Schüler Altuğ Ünlü komponierte sein Requiem (2012–2013) anlässlich des 100. Gedenkjahres nach Ausbruch des Ersten Weltkriegs. Es handelt sich um ein Auftragswerk der Rellinger Kirche. Das Werk umfasst 5 Sätze.
Der Musikwissenschaftler Constantin Floros hat zu diesem Werk ein Geleitwort verfasst, in dem er es folgendermaßen charakterisiert: „Das vorliegende Werk des Ligeti-Schülers Altuğ Ünlü lässt sich wohl am besten als eine Gedenkkomposition hören und verstehen. Es ist nicht als Fürbitte für den Frieden der Toten wie in der katholischen Totenmesse noch als Trost für die Hinterbliebenen wie im Deutschen Requiem von Johannes Brahms gedacht. Es ist weniger aufwühlend als Mozarts Requiem und nicht theatralisch-dramatisch wie Verdis Werk. Vielmehr steht im Mittelpunkt die Besinnung auf die schrecklichen Ereignisse des 20. Jahrhunderts.“

Prof. Dr. Altug Ünlü (geb. 1965) studierte an der HfMT unter  György Ligeti und  lehrt als Professor für Musiktheorie an der Robert-Schumann-Hochschule in Düsseldorf. Seine Werke werden international aufgeführt. Sie umfassen neben Kammer- und Klaviermusik auch Orchesterwerke und das (im Auftrag der Rellinger Kirche fertiggestellte) Requiem für Solisten, Chor und Orchester.