Deutsch
English
< zurück
27.06.2016 08:15 Alter: 162 Tage

„Das Wunder von Bern“ – Hamburger Schauspielstudierende bei Theatertreffen erfolgreich

Beim 27. Bundeswettbewerb zur Förderung des Schauspielnachwuchses vom 19. bis 26. Juni in Bern wurden die Schauspielstudierenden der Theaterakademie der Hochschule für Musik und Theater Hamburg mit dem Ensemblepreis in Höhe von 8.000 Euro sowie dem Preis der Studierenden in Höhe von 1.000 Euro prämiert.

Aufgeführt wurde „Yvonne, Prinzessin von Burgund“, eine Produktion,  die unter der Regie von Samuel Weiß in Kooperation mit dem Deutschen Schauspielhaus entstanden ist . In der Begründung der Jury hieß es, dass die Studierenden „mit Freude, Mut und großer Spiellust, dem Stück gleichermaßen Leichtigkeit und Tiefe verliehen haben“. Die an diesem auch für das internationale Renommee so wertvollen Erfolg beteiligten Studierenden sind Alexander Angeletta, Amos Detscher, Carlotta Freyer, Zora Fröhlich, Jakob Immervoll, Jördis Trauer, Hanna Stange und Mervan Ürkmez. Seitens der Jury wurde zudem darauf hingewiesen, dass sämtliche Darstellerinnen und Darsteller auch mit Einzelpreisen hätten ausgezeichnet werden können!

Prof. Michael Jackenkroll, Sprecher der Fachgruppe Schauspielhat die Studierenden zu dem Wettbewerb begleitet: „Unsere Produktion von „Yvonne“ war ein Highlight der gezeigten Beiträge, für mich ein kleines „Wunder von Bern“ angesichts der starken Konkurrenz!  Die Studierenden zeigten sich mit Spiellust und -wut, Ensemblegeist und handwerklichem Können, so dass der Saal am Ende tobte und es sogar Standing Ovations gab.

Neben der Theaterakademie Hamburg gingen weitere Ensemblepreise an "Sommergäste", inszeniert von Silvia Rieger mit Schülern der Ernst-Busch-Hochschule (Uraufführung an der Volksbühne) und an "Club Fiction", eine Produktion der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz. sowie sechs Einzelpreise an das Mozarteum Salzburg, die HMT Leipzig, die HMT Rostock, die UdK Berlin und an die Züricher HdK.

Das 1990 gegründete Theatertreffen deutschsprachiger Schauspielstudierender dient der Förderung des künstlerischen Nachwuchses, insbesondere zur Erleichterung des Übergangs in die  künstlerische Praxis. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung stiftet jährlich Förderpreise für hervorragende künstlerische Leistungen in Höhe von insgesamt 20.000 Euro. Detaillierte Informationen zu dem Stück „Yvonne. Königin von Burgund“ finden sich unter folgendem Link:

www.schauspielhaus.de/de_DE/repertoire/yvonne_prinzessin_von_burgund.1055355