Deutsch
English
< zurück
25.09.2012 15:47 Alter: 4 Jahre

"Dekan sein heißt, die Quadratur des Kreises zu wagen"

Wolfgang Zerer leitet ab dem Wintersemester das größte Dekanat der Hochschule für Musik und Theater Hamburg.

Ab dem Wintersemester 2012/13 leitet Prof. Wolfgang Zerer das Studiendekanat I mit ca. 400 Studierenden. Neben Instrumentalisten und Kammermusikern werden Komponisten, Dirigenten, Kirchenmusiker und Jazzer ausgebildet. Auch der Eventim Popkurs gehört zum Dekanat. Das internationale Renommee des Dekanats spiegelt sich in dem hohen Anteil ausländischer Studierender aus allen Kontinenten wider.

 

Wolfgang Zerer zu seiner neuen Aufgabe:

"Die Hochschule ist für die Studierenden da. Für sie soll – immer wieder neu – eine Atmosphäre geschaffen werden, in der Kreativität, künstlerische und persönliche Entfaltung, Neugier, Inspiration, Erweiterung des Horizonts sich bestmöglich entfalten können. Die Voraussetzungen dafür im Blick zu haben, ist langfristige wie kurzfristige Aufgabe."

 

Wolfgang Zerer, geboren 1961 in Passau, erhielt seinen ersten Orgelunterricht vom Passauer Domorganisten Walther Schuster. Ab 1980 studierte er in Wien (Orgel bei Michael Radulescu, Cembalo bei Gordon Murray, Dirigieren bei Karl Österreicher und Kirchenmusik). Weitere Studien führten ihn nach Amsterdam (Cembalo bei Ton Koopman) und nach Stuttgart (Kirchenmusik / Orgel bei Ludger Lohmann). Er war Preisträger verschiedener Orgelwettbewerbe (u.a. in Brügge und Innsbruck). Nach Lehraufträgen in Stuttgart und Wien erhielt er 1989 eine Professur für Orgel an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg. Seit 1995 ist er als Gastdozent am Conservatorium Groningen / Niederlande tätig, seit Oktober 2006 ist er Dozent für Orgel an der Schola Cantorum in Basel / Schweiz. Konzerte, Kurse, Jurytätigkeit und Aufnahmen führten ihn in die meisten Länder Europas, nach Israel, Nord- und Südamerika, Japan und Südkorea.