Deutsch
English
"Dem Klang auf der Spur"-Konzert der Hochschule für Musik und Theater im Rahmen des Projektes "Jedem Kind ein Instrument"
< zurück
19.11.2011 12:23 Alter: 5 Jahre

"Dem Klang auf der Spur"-Konzert der Hochschule für Musik und Theater im Rahmen des Projektes "Jedem Kind ein Instrument"

Ehepaar Dörner initiierte gemeinsames Konzert mit Schülern Hamburger JeKi-Schulen und Studierenden der Musikhochschule

Das Ehepaar Elke und Horst Dörner hatte die Idee für dieses gemeinsame Konzert: In dem großen JeKi-Konzert in die Laeiszhalle spielten Schülerinnen und Schüler einzelner JeKi-Schulen mit viel Lust am Musizieren zusammen mit Studierenden der Hochschule für Musik und Theater. Nach der Eröffnung der Veranstaltung durch das Blechbläserensemble der Hochschule unter Prof. Matthias Höfs mit Händels Ouvertüre zur Feuerwerksmusik sangen und spielten die Klassen 4 der Schule Rothestraße indianische und afrikanische Lieder, gefolgt von dem Schulmusikorchester der Hochschule unter Prof. Lorenz Nordmeyer. Kinder der Adolph-Diesterweg-Schule hatten sich zu diesem Anlass zu einem kleinen Orchester zusammen gefunden und präsentierten „Das Konzert“. Ein besonderes Erlebnis war es für die Kinder der Schule Neugraben, gemeinsam mit den „Profis“, den Mitgliedern der Blechbläserensembles, musizieren zu können.

 

Hochschulpräsident Prof. Elmar Lampson hob den Erfolg des Projektes in Hamburg hervor: „Begonnen haben wir mit 5, heute sind schon über 70 Hamburger Schulen am JeKi- Projekt beteiligt. Um ein solches Konzept dauerhaft im Bildungssystem zu verankern, bedarf es überzeugter und in diese Richtung gut ausgebildeter Lehrkräfte. Die Hochschule hat dazu in den vergangenen Jahren besonders hinsichtlich der zukünftigen Instrumentallehrkräfte ein tragfähiges und innovatives Ausbildungskonzept entwickelt und in die Studienpläne für den Bachelor Instrumentalmusik integriert. Die Zahl der Studierenden, die in sog. Tandems an Hamburger JeKi-Schulen begleitete Unterrichtsvorhaben durchführen, erhöht sich von Jahr zu Jahr.

Mein besonderer Dank gilt dem Unternehmerehepaar Elke und Horst Dörner, die bereits seit mehreren Jahren den Kauf der Instrumente und die Honorare für die benötigten Instrumentallehrkräfte an unseren Pilotschulen finanzieren.“

 

 

Hintergrundinformation

 

Das Projekt "Jedem Kind ein Instrument" ist schon lange ein Herzensanliegen der Mäzene Elke und Horst Dörner. 2007 wurde es dann von Hochschulpräsident Elmar Lampson für Hamburg ins Leben gerufen, und wird seitdem von dem Ehepaar Dörner großzügig unterstützt. Inzwischen gehört das Projekt zum festen Bestandteil des Hamburger Schullebens.

 

„Jedem Kind ein Instrument“ soll Kindern bereits in der 1. Klasse einen intensiven Kontakt zu zahlreichen Instrumenten ermöglichen. Wesentliches Element ist das Zusammenwirken zweier Lehrkräfte im Unterricht, deren Kompetenzen als Schulmusik- bzw. Instrumentallehrkraft sich ergänzen.