Deutsch
English
< zurück
25.10.2007 18:07 Alter: 9 Jahre

"Der Golem, wie er in die Welt kam" - Neuvertonung des Stummfilmklassikers zwischen Komposition und Improvisation -

Das STUDIO 21 für aktuelle Musik zeigt in Zusammenarbeit mit dem Fortbildungszentrum für Neue Musik Lüneburg am

 

Montag, 29.10.2007, 20 Uhr,

im Forum der Hochschule für Musik und Theater

 

den Stummfilmklassiker von Paul Wegener aus dem Jahr 1920

"Der Golem, wie er in die Welt kam".

 

Musik: Helmut W. Erdmann mit dem Ensemble Musica Viva Bayreuth

Kurze Filmeinführung durch Steffen Marklein, (Religionspädagogisches Institut Loccum der evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers)

 

Eintritt frei.

 

Neuvertonung zwischen Komposition und Improvisation

Helmut W. Erdmann und das Ensemble Musica Viva Bayreuth haben den Stummfilmklassiker ?Der Golem, wie er in die Welt kam" von Paul Wegener aus dem Jahr 1920 neu vertont und setzen dabei Flöten, Klavier und live-elektronische Klangerweiterungen ein. Sie spielen live zur Filmvorführung und gehen dabei sehr lebendig improvisierend auf das dramatische Geschehen ein.

 

Nach einer alten Überlieferung erschafft der berühmte Rabbi Löw aus Prag einen Golem, eine lebendige Gestalt aus Lehm. Der Golem rettet die jüdische Gemeinde vor einer angedrohten Vertreibung, doch wandelt er sich durch die leichtsinnige Tat eines Gehilfen in eine Gestalt, die plötzlich die ganze Stadt ins Verderben zu bringen droht. Der Film, in dem Paul Wegener selbst die Hauptrolle spielt, gilt u. a. durch seine Bild-, Licht- und Raumgestaltung als ein Meisterwerk des frühen deutschen Films.

 

Mitwirkende:

Helmut Bieler (Klavier): Professor für Musikpädagogik an der Universität Bayreuth, Leiter und Pianist der Gruppe "ensemble musica viva".

 

Bernd Kremling (Schlagwerk): Seit 1974 Lehrauftrag im Fach Perkussion an der Hochschule für Musik in Würzburg und seit 1981 hauptamtlicher Dozent für Perkussion am Hermann-Zilcher- Konservatorium in Würzburg.

 

Helmut W. Erdmann (Flöten und Live--Elektronik): Seit 1992 Teilzeitprofessor für Komposition/Live-Elektronik an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg, seit 1975 Künstlerischer Leiter der Veranstaltungsreihe Neue Musik in Lüneburg, seit 1977 außerdem Leiter des Fortbildungszentrums für Neue Musik Lüneburg.