Deutsch
English
< zurück
29.06.2011 00:00 Alter: 5 Jahre

Die Lange Nacht der Neuen Werke III

Ensemble Volumina Consort

Musik, Theater, Multimedia – mit Uraufführungen von Studierenden aus den Kompositionsklassen der Hochschule für Musik und Theater Hamburg geht die

„Lange Nacht der Neuen Werke“
am 4. Juli
im Forum der Hochschule
in ihre nunmehr dritte Fortsetzung.
Beginn ist 19 Uhr, der Eintritt ist frei.

 

Wie schon bei der letztjährigen, großartig besuchten „Langen Nacht“ kommen Werke für Ensemble, Solo, Gesang, Elektronik sowie Musiktheater zur Aufführung. Zusätzlich gibt es in der Pause leckere Spezialitäten aus den insgesamt 10  Herkunftsländern der Studierenden!

 

Das Programm spiegelt die künstlerische Vielfalt der Kompositionsklassen wider:

Orientalische Klänge sind im Werk „Ain't Odysseus“ der aus der Türkei stammenden Komponistin Eda And zu hören - als Gast spielt in ihrem Ensemble Florian Bronk das türkische Perkussionsinstrument Bendir;

Mit einer Live-Improvisation des ukrainischen Jazz-Posauners  “Tocha” (Anatolii Pinchuk) wird das Klangspektrum des Instrumentes virtuos ausgereizt.

Es spielt unter anderem das in diesem Jahr gegründete Ensemble für Neue Musik der HfMT „Volumina Consort“ unter Leitung von Daniel Moreira. Abschließend kommt ein 45-minütiges Musiktheater-Werk der iranischen Masterstudentin Sarvenaz Safari zur Uraufführung.

 

Das Programm im Einzelnen:

I. TEIL

Ioannis Papadopoulos, Griechenland: Dizzy
(erste Skizzen) für 6 Instrumente

Friedemann Brennecke, Deutschland, *1988: Diptychon 
für Ensemble

Harutyun Muradyan, Armenien, *1992: Es war einmal 
für Klavier und Gesang

Eda And, Türkei, *1988: Ain't Odysseus?
für Ensemble
I  Snorring of Polyphemos
II  Kalypso & Her Latest Guest
III  Building a Brandnew Ship
IV  Windsock
V  The Sirens
VI  In Istanbul
VII In Izmir

- PAUSE -

II.TEIL – Multimedales / Live-Elektronik

Daniel Dominguez Teruel, Deutschland:untitled#3
für Tam Tam, Zither, Stimme, Live-Elektronik und Video

Cristina Uruc, Erasmus-Studentin, Rumänien, *1988:  Deadfall 
für Flöte, Perkussion und Live-Elektronik

Sofia Borges, Portugal:  Retratos III
für Trompete und Live-Elektronik

Tocha Anatolii Pinchuk, Ukraine: 1. Gras 2. Regen-Retter

- PAUSE - (in der Pause:)

Akvilė Kalinaitė, Erasmus-Studentin aus Litauen: Tschüß / Auf Wiedersehen 
für Vocal-Quartett

III. TEIL – Musiktheater

Sarvenaz Safari, Iran: Ein Nachspiel zu „Peter und der Wolf“
Nadine Hellriegel, Inszenierung, Regie