Deutsch
English
< zurück
12.04.2010 17:02 Alter: 7 Jahre

Dieter Einfeldt wird 75!

Prof. Dieter Einfeldt, Hamburger Komponist und emeritierter Hochschullehrer der Hochschule für Musik und Theater Hamburg, feiert am 11. April 2010 seinen 75. Geburtstag.

 

Der Hochschule, die in diesem Jahr ihren 60-jährigen Geburtstag feiert, ist er nachwievor eng verbunden. 1950 begann er hier sein Kompositionsstudium und ist Absolvent des allerersten Studienjahrgangs. Als einer der ersten Alumni der Hochschule ist er daher in der Sommerausgabe der Hochschulzeitung "Zwoelf" bei seiner Lieblingsbeschäftigung - dem Komponieren - bildlich festgehalten.

 

Dieter Einfeldt hatte an der Hochschule von 1972 bis 2000 eine Professur für Komposition/Musiktheorie inne. Mit Kompositionen wie z. B. dem Hamburg-Requiem Gomorrha und dem Werk für Schlaginstrumente Rotation hat er sich einen Namen gemacht.

 

 

Dieter Einfeldt studierte von 1950 - 1962 an der damaligen Staatlichen Hochschule für Musik Hamburg bei Ernst Gernot Klußmann, Walter Martin und Hans Schmidt-Isserstedt Komposition und Dirigieren, bei E. Schönsee Klavier.

 

Sein kompositorische Oeuvre zeichnet sich aus durch hohes handwerkliches Können, ein sicheres Gespür in der Formgebung sowie eine wirkungsvolle dramaturgische Gestaltung. Zu seinen Hauptwerken zählen unter anderen die 1971 entstandene Rotation für Schlagzeugensemble, komponiert nach Rhythmen aus Rolf Liebermanns "Symphonie Les Echanges", "Somniloquie" - Notturno per Orchestra (1974/1989) und "Gomorrha" - Ein Requiem für Hamburg (1983/85).

In der letztgenannten Komposition wie auch in vielen anderen nimmt Dieter Einfeldt Bezug auf die Geschichte und wendet sich ermahnend an den Zuhörer, aus ihr zu lernen und den Aufgaben der Zukunft mit hohem Verantwortungsgefühl zu begegnen. Zu den neueren Werken Dieter Einfeldts zählen die beiden Konzerte Kontemplationen für Viola und Schlagzeugensemble (1995) und Signale für Klavier und Schlagzeugensemble (1995) sowie die Sinfonia Sacra für Streichorchester (1995/96). Anlässlich seines 70. Geburtstages wurde 2005 Trumpet Pictures, ein Konzert für Trompete und Schlagzeug-Ensemble uraufgeführt.

Dieter Einfeldts umfangreiches und mit mehreren Preisen ausgezeichnetes kompositorisches Schaffen umfasst Opern, Kindermusicals, ein Ballett, ein Oratorium, Sinfonien, weitere Orchesterwerke, Solokonzerte sowie Kammermusikwerke. Er erhielt mehrere Kompositionsaufträge. Zahlreiche Rundfunkproduktionen und Aufführungen in Österreich, Schweden, den Niederlanden, Großbritannien und den USA machten sein Werk einem größeren Publikum bekannt.

 

Dieter Einfeldts pädagogische und künstlerische Qualifikationen machten ihn zu einem herausragenden Komponisten und Lehrer. Als langjähriges Mitglied des damaligen Fachbereichs Komposition/Theorie, Musikwissenschaft und Dirigieren und als Beauftragter des Präsidenten für die Entwicklung neuer Präsentationsformen in der Musik bestimmte er die Geschicke der Hochschule entscheidend mit.

Das von ihm ins Leben gerufene Studio für Neue Musik bot Kompositions-studierenden der Hochschule erstmalig ein Forum zur Präsentation ihrer Arbeit, die Entwicklung neuer Ausdrucks- und Präsentationsformen wie bewusste Programmgestaltung und Einführung des Publikums in die dargebotenen Werke erwiesen sich als außerordentlich erfolgreich.