Deutsch
English
< zurück
23.11.2007 19:38 Alter: 9 Jahre

Disparate Bodies

- Dreiwege-Netzwerk-Konzert zwischen Belfast, Graz und Hamburg -

 

Donnerstag, den 29. November 2007

Belfast (Sonic Arts Research Centre): 20 Uhr GMT

Graz (Institut für Elektronische Musik und Akustik): 21 Uhr MEZ

Hamburg (Hochschule für Musik und Theater): 21 Uhr MEZ

Alte Bibliothek, Raum 12

Harvestehuder Weg 12, 20148 Hamburg.

 

Eintritt frei.

 

Im Zusammenhang mit COMEDIA, einem Culture 2007 Projekt der Europäischen Union, veranstalten das Sonic Arts Research Centre in Belfast, die Hochschule für Musik und Theater Hamburg und das Institut für Elektronische Musik and Akustik der Kunstuniversität Graz ein Konzert, das vier unterschiedliche Strategien der Netzwerkmusikperformance zur Anwendung bringt. Dieses Ereignis präsentiert instrumentale, audio-visuelle und Laptopwerke von John Cage und Pedro Rebelo, sowie strukturierte Improvisationen mit je einem Klavier- und Laptoptrio.

 

Programm

Five (John Cage)

Das Werk von Cage wird von einem räumlich verteilten Quintett unter Nutzung von Georg Hajdus Netzwerkperformance-Software Quintet.net aufgeführt. Dabei kommt eine neuartige Echtzeitnotationssoftware zur Anwendung, die von Nick Didkovsky (New York), Ádám Siska (Budapest) und Georg Hajdu (HfMT) entwickelt worden ist.

 

Klavier Trio

Ein Pianist an jedem Ort ist Mitglied eines verteilten Trios für freie Improvisation. Die Aufführung benutzt am SARC entwickelte Avatare, die die Gesten der Interpreten abstrahieren und visuell darstellen.

 

Frequencyliator Laptop Trio

Der Frequencyliator wurde vom Alain Renaud am SARC entwickelt und fungiert als Drehscheibe für Laptop-Improvisation; es zeichnet sich durch Einsatzzeichen, verteilten Frequenzbereichen und eine soziale Dimension aus, bei der Entscheidungen durch Stimmenabgaben herbeigeführt werden.

 

Disparate Bodies 2.0 (Pedro Rebelo)

Diese Werk wurde zum ersten Mal als Version 1.0 zwischen Belfast, New York und Stanford als Teil der NIME 2007 Konferenz aufgeführt und nutzt performative und improvisatorische Strategien, die sich auf grafische Notation und zeitliche Strukturierung stützen. Das Publikum kann dabei durch das Verändern einer Grafik den Verlauf der Improvisation beeinflussen.

 

Mitwirkende sind:

BELFAST

Pedro Rebelo (Konzeption, Klavier)

Alain Renaud (Leitung, Frequencyliator)

Franziska Schroeder (Saxophon)

Robin Price (db_editor)

Chris Corrigan (Tonmeister)

Paul Stapleton (Dokumentation)

 

HAMBURG

Georg Hajdu (Leitung, Softwareentwicklung)

Jacob Sello (Technik)

Alexander Schubert (Laptop)

Andrej Koroliov (Klavier)

Nora-Louise Müller (Klarinette)

Turo Grolimund (Flöte)

 

GRAZ

Gerhard Eckel (Leitung)

Iohannes Zmoelnig (Tontechnik, Laptop)

Elisabeth Harnik (Klavier)

Wolfgang Tischhart (Posaune)

Clemens Frühstück (Saxophon)

Weitere Informationen unter www.sarc.qub.ac.uk/pages/db/