Deutsch
English
< zurück
28.05.2011 00:00 Alter: 6 Jahre

Dr. Günther Buch Preis 2011 für Elmar Lampson und Hermann Rauhe

Am 28.Mai 2011 wurde in einer festlichen Veranstaltung der diesjährige Dr. Günther Buch-Preis an Prof. Elmar Lampson, Präsident der Hochschule für Musik und Theater, und Prof. Dr. Dr. h.c. Hermann Rauhe, Ehrenpräsident der Hochschule, verliehen.

Elmar Lampson

Hermann Rauhe

Die Laudatio hielt Prof. Dr. Dr. h.c. Peter Ruzicka, ehem. Intendant der Hamburger Staatsoper und der Salzburger Festspiele, Komponist, Dirigent und künstlerischer Leiter der Biennale München.

Die Johanna und Fritz Buch Gedächtnis-Stiftung vergibt den mit insgesamt 20.000 Euro dotierten Preis an die beiden Preisträger für ihre herausragenden Verdienste um die Musik – in Sonderheit die Komposition, die Musikvermittlung und die Musikwissenschaft - sowie die Nachwuchsförderung und die Führung der Hamburger Hochschule für Musik und Theater als Einrichtung mit Weltgeltung.

 

Elmar Lampson bedankte sich für die Ehrung und betonte, dass durch den Preis nicht nur sein Vorgänger Hermann Rauhe und er als Person, sondern die Hochschule als innovative Institution gewürdigt werde: "Hermann Rauhe und mir war es dabei stets ein wesentliches Anliegen, für Innovationen offen zu sein und die Künste in der Gesellschaft zu verankern. Diese Kontinuität der Ziele hat sicherlich zum jetzigen Renommée der Hochschule beigetragen."

 

Hermann Rauhe freute sich über die Anerkennung seiner Arbeit und lobte die herausragenden Leistungen seines Nachfolgers als Hochschulpräsident, Komponist und innovativer Musikvermittler. Er sei ein Glücksfall für die Hochschule und die Musikstadt Hamburg.

 

Der Buch Preis 2010 für Medizin wurde ebenfalls in dieser Veranstaltung vergeben; die Geehrte ist Frau Dr. med. Gabriele Nöldge-Schomburg, Direktorin der Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie und Intensivtherapie der Universität Rostock.

Hintergrund zum „Dr. Günther Buch-Preis“:
Der "Dr. Günther Buch-Preis" wird alle zwei Jahre an Personen mit herausragenden Verdiensten auf den Gebieten der Medizin und der Geisteswissenschaften ausgelobt. Dr. Günther Buch war ein herausragender Jurist der Nachkriegszeit in Hamburg als Rechtsanwalt und Treuhänder über das Vermögen der British American Tobacco Company (BAT) sowie bedeutender Mäzen der Bildenden Künste und der Oper. Er errichtete zu Ehren seiner Eltern im Jahre 1965 die "Johanna und Fritz Buch Gedächtnis-Stiftung". Die letzten Preisträger waren unter anderen die Professoren Hein Kötz und Karsten Schmidt von der Bucerius Law School.

Weitere Informationen:

Johanna und Fritz Buch Gedächtnis-Stiftung
c/o Notariat Bergstrasse, Ansprechpartner: Notar Dr. iur. Axel Pfeifer oder Frau Annekatrin Wolff,
Bergstrasse 11
20095 Hamburg
buchstiftung@notariat-bergstrasse.de