Deutsch
English
< zurück
24.10.2011 10:05 Alter: 5 Jahre

Drei Absolventen der Theaterakademie Hamburg gehören zu den Preisträgern des Rolf-Mares-Preises 2011

Die Hochschule für Musik und Theater Hamburg freut sich über drei Absolventen der Theaterakademie, denen heute Abend im Altonaer Theater der diesjährige Rolf-Mares-Preis verliehen wird: Jette Steckel, Roger Vontobel und Sven Fricke.

Jette Steckel

Roger Vontobel

Sven Fricke als Frank Lehmann in "Neue Vahr Süd"

- Jette Steckel erhält den Preis in der Kategorie "Herausragende Inszenierung" für „Don Carlos“ am Thalia Theater

- Roger Vontobel ebenfalls in der Kategorie "Herausragende Inszenierung" für „Penthesilea“ am Deutschen Schauspielhaus und

- Sven Fricke in der Kategorie „Herausragender Darsteller in der Spielzeit 2010/2011“ für seine Rolle als Frank Lehmann in der Inszenierung „Neue Vahr Süd“.

 

Rolf-Mares-Preisträger 2011

Der Preis wird seit 2006 jährlich ausgelobt und soll einen Spot werfen auf außergewöhnliche künstlerische Leistungen auf Hamburgs Bühnen. In vier Kategorien werden jeweils drei gleichwertige Preise vergeben. Die unterschiedlichen finanziellen, personellen und räumlichen Möglichkeiten der über 40 Hamburger Bühnen finden bei der Auswahl der unabhängigen Jury Berücksichtigung.

Der Namensgeber des Theaterpreises ist der 2002 verstorbene Professor Rolf Mares, der zuletzt Vorsitzender des Kulturausschusses der Bürgerschaft war und davor in vier verschiedenen Theatern auf Direktionsebene wirkte (Thalia Theater, Deutsches Schauspielhaus, Hamburgische Staatsoper, Komödie Winterhuder Fährhaus).

 

 

Jette Steckel

1982 in Berlin geboren, studierte von 2003 bis 2007 Schauspieltheaterregie an der Theaterakademie der Hochschule für Musik und Theater Hamburg und als Gasthörerin an der Russischen Theaterakademie GITIS in Moskau. Im Thalia in der Gaußstraße inszenierte sie 2006 „Nachtblind“ von Darja Stocker, das zum Heidelberger Stückemarkt eingeladen wurde. Für ihre Inszenierung „Gerettet“ von Edward Bond am Thalia in der Gaußstraße wurde sie mit dem „Eysoldt-Preis für junge Regisseure“ ausgezeichnet und zum Festival „Radikal jung“ in München eingeladen. 2007 wurde sie von der Zeitschrift „Theater heute“ zur Nachwuchsregisseurin des Jahres gewählt und 2008 für den Wiener Nestroypreis in der Kategorie „Bester Nachwuchs“ nominiert. Jette Steckel arbeitet mittlerweile u.a. in Köln, Wien und Hamburg. In der Spielzeit 2010/11 hatte ihre Inszenierung von „Don Carlos“ Premiere, für die sie mit einem Stipendium der Berenberg Bank Stiftung ausgezeichnet wurde.

Seit der Spielzeit 2009/2010 ist Jette Steckel feste Regisseurin am Thalia Theater. In der Spielzeit 2011/2012 inszeniert sie im Thalia in der Gaußstraße "Der Fremde" nach dem Roman von Albert Camus sowie auf der großen Bühne Büchners „Dantons Tod“.

 

Roger Vontobel

1977 in Zürich geboren, studierte Regie in Hamburg. Seine Studienproduktion von Lessings '[fi'lo:tas]' sowie seine Deutung von Kleists „Hermannsschlacht“ (Theaterhaus Jena), wurden zum Festival "Impulse" eingeladen. Roger Vontobel arbeitete u.a. am Staatstheater Stuttgart, am Grillo-Theater in Essen, an den Münchner Kammerspielen und dem Deutschen Theater Berlin. Am Schauspielhaus Hamburg inszenierte er die Uraufführung von Juli Zehs Roman „Spieltrieb“, in Koproduktion mit den Salzburger Festspielen „Scherz, Satire, Ironie und tiefere Bedeutung“, die Uraufführung von „Me and You and the EU“, Ibsens „Die Helden auf Helgeland“ sowie Kleists „Das Käthchen von Heilbronn“. 2006 wurde Roger Vontobel zum Nachwuchsregisseur des Jahres gekürt, 2007 erhielt er den Bensheimer Nachwuchspreis für Regie, 2010 wurde er mit dem FAUST Theaterpreis für seine Inszenierung „Don Carlos“ am Staatsschauspiel Dresden ausgezeichnet. Seit der Spielzeit 2010/11 ist er Hausregisseur am Schauspielhaus Bochum.

 

Sven Fricke

geboren 1979 in Berlin, studierte von 2003 – 2007 Schauspiel an der Hochschule für Musik und Theater. Beim Schauspielschultreffen 2005 wurde er mit dem Einzeldarstellerpreis ausgezeichnet. Er arbeitet als freier Film- und Theaterschauspieler. Zusammenarbeit u.a. mit dem Regisseur David Bösch in „Port“ am Thalia Theater Hamburg, mit der Regisseurin Cilli Drexel in „ Die Möwe“, Malersaal des Deutschen Schauspielhauses Hamburg, mit der Regisseurin Jette Steckel in „Die Gerechten“ auf Kampnagel, dem Regisseur Volker Lösch in „Die Räuber“ am Theater Bremen und 2011 mit dem Regisseur Georg Münzel in „Neue Vahr Süd“ am Altonaer Theater.

 

Alle Preisträger:

Herausragende Inszenierung Spielzeit 2010/2011

Jette Steckel »Don Carlos« Thalia Theater

Roger Vontobel »Penthesilea« Deutsches Schauspielhaus

Clifford Dean »This is how it goes« English Theatre

 

Herausragende Darstellerin Spielzeit 2010/2011

Claudia Amm als Violet Weston in »Eine Familie« Ernst Deutsch Theater

Vanessa Czapla als Jenny in »Atmen« Monsun Theater

Yvonne Disqué als Lola Blau in »Heute abend – Lola Blau« Engelsaal

 

Herausragender Darsteller Spielzeit 2010/2011

Oskar Ketelhut als Fritz in »Slagsiet« Ohnsorg-Theater

Nicki v. Tempelhoff als Jeffrey Skilling in »Enron« Hamburger Kammerspiele

Sven Fricke als Frank Lehmann in »Neue Vahr Süd« Altonaer Theater

 

Herausragendes Bühnenbild Spielzeit 2010/2011

Andre Barbé »La Cenerentola« Hamburgische Staatsoper

Katrin Plötzky »Der goldene Drache« Deutsches Schauspielhaus

Kathrin Kegler »Vom Fischer und seiner Frau« Theater für Kinder