Deutsch
English
< zurück
23.10.2006 14:19 Alter: 10 Jahre

Drei Jazzer der Hochschule für Musik und Theater erhalten Jazz-Stipendien der Langner-Stiftung

Erstmalige Vergabe von drei Jazz-Stipendien

Die Dr. E. A. Langner-Stiftung hat am 22. Oktober 2006 zum ersten Mal drei Stipendien in Höhe von je 5000 Euro an Hamburger Jazzmusiker vergeben, die alle an der Hamburger Hochschule für Musik und Theater studiert haben bzw. noch studieren:

 

Preisträger sind die Pianisten Jörg Hochapfel und Boris Netsvetaev sowie Schlagzeuger Konrad Ullrich. Über die Vergabe entschied eine hochkarätig besetzte Jury: Pianist Gottfried Böttger, Dirk Bleese (Leiter der "Jungen Akademie" der Staatlichen Jugendmusikschule), Abendblatt-Kulturchef Hans-Juergen Fink, NDR-Bigband-Leiter Dieter Glawischnig, Wolf Kerschek (Leiter der Jazzabteilung der Hochschule für Musik und Theater Hamburg) sowie Jazzsängerin Ulita Knaus.

 

Bei dem gestrigen Preisträgerkonzert machte auch Nils Landgren mit, der ab diesem Wintersemester an der Hochschule als Professor Jazz-Posaune unterrichtet und einer der erfolgreichsten Künstler in der internationalen Jazzszene ist.

 

Die Arbeitsstipendien sollen die Erarbeitung eigener Kompositionen und Arrangements sowie die Produktion von Tonträgern und Weiterbildungsvorhaben (Studienaufenthalte) im Ausland ermöglichen, mit Hilfe derer z. B. ein Einblick in besondere Techniken und Spielweisen fremder Kulturräume gewonnen werden kann.

 

Die Dr. E. A. Langner-Stiftung hat es sich zum Ziel gesetzt, den Musikstandort Hamburg und hier speziell die Jazzszene zu stärken. Neben der jährlichen Vergabe von Jazz-Stipendien wird 2007 zum ersten Mal der mit 10.000 Euro dotierte Hamburger Jazz - Preis vergeben werden. Schirmherr des Preises wird Nils Landgren.