Deutsch
English
< zurück
06.07.2016 01:48 Alter: 152 Tage

Ehrenmedaillen für Prof. Dr. Beatrix Borchard und Prof. Dr. Wolfgang Hochstein

Der Senat der Hochschule für Musik und Theater Hamburg hat Frau Prof. Dr. Beatrix Borchard und Herrn Prof. Dr. Wolfgang Hochstein anlässlich ihrer langjährigen über-ragenden wissenschaftlichen und pädagogischen Leistungen an der HfMT die Ehrenmedaille der Hochschule für besondere Verdienste um Kunst, Lehre, Forschung und Bildung verliehen. Die Hochschule ehrt damit zwei Persönlichkeiten, die das Profil der Hochschule weit über Deutschland hinaus entscheidend mitgeprägt haben.

Hochschulpräsident Prof. Elmar Lampson dazu: „Die Berufungen von Frau Prof. Dr. Beatrix Borchard und Herrn Prof. Dr. Wolfgang  Hochstein waren ein großes Glück für die Hochschule, da beide die Hochschule durch ihr überragendes Engagement ganz wesentlich mitgestaltet haben.
Die „Genderfrage“  ist für Beatrix Borchard nicht einfach nur ein Thema, sondern eine Haltung. Und diese Haltung zur „Gender-Musik-Wissenschaft“ ist zum unverzichtbaren Teil der Kultur unserer Hochschule geworden. Sie ist eine der großen Lehrerinnen und Forscherinnen unserer Hochschule.
Wolfgang Hochstein genießt als exzellenter und vielseitiger Musiker und Musikwissenschaftler internationale Anerkennung. Durch seine Jahrzehnte lange Tätigkeit in der Hochschulleitung ist die Hochschule zweifelsohne Teil seines umfassenden Lebenswerks. Als begnadeter Hochschullehrer hat er Generationen von Studierenden ausgebildet und ist bis heute eine der tragenden Persönlichkeiten der Hochschule für Musik und Theater Hamburg.“

Im Jahr 2002 wurde Beatrix Borchard auf eine Professur für Musikwissenschaft und Gender Studies an die Hochschule für Musik und Theater Hamburg berufen. Durch ihre umfangreiche Lehr- und Forschungstätigkeit als auch durch ihre öffentlichen Veranstaltungen, internationalen Kongresse, Ringvorlesungen, Musiktheaterprojekte und Salons hat sie mit innovativen Vermittlungsformen und Genderblick das heutige Profil der Hochschule und ihr Erscheinungsbild in der Öffentlichkeit geschärft. Sie hat die Wissenschaft und die Kunst miteinander ins Gespräch gebracht, hat der Wissenschaft Ohren und der Kunst Gedanken gegeben und beide aufeinander neugierig gemacht. In ihren Veranstaltungen wurde Musikwissenschaft zum künstlerischen Ereignis.
Dieser wissenschaftlich-künstlerische Dialog wurde immer durchzogen von der Frage nach der Gerechtigkeit und der Chancengleichheit zwischen den Geschlechtern.  Sie wurde nach langjähriger Tätigkeit zum 31. März 2016 pensioniert.
Mit der Ehrenmedaille würdigt die Hochschule die Verdienste von Beatrix Borchard anlässlich ihres Ausscheidens aus dem öffentlichen Dienst und dankt ihr für die geleistete Arbeit.

Seit vierzig Jahren lehrt Wolfgang Hochstein an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg. Im Jahr 1976 begann er zunächst als Dozent für Schulpraktisches Klavierspiel und wurde später auch mit Lehraufgaben im Bereich der Musikwissenschaft betraut. Im Jahr 1982 wurde er auf eine Professur berufen und arbeitete seitdem neben seiner Lehrtätigkeit und seinen künstlerischen und wissen-schaftlichen Aktivitäten bis zu seiner Pensionierung im Jahr 2015 in Leitungsfunktionen der akademischen Selbstverwaltung. Er war zunächst Leiter des Instituts für Schulmusik und seit 2004 als Studiendekan für die wissenschaftlichen und pädagogischen Fächer verantwortlich. Dem Hochschulsenat gehörte er über 30 Jahre lang an. Wolfgang Hochstein ist eine tragende Säule der Hochschule, die ohne ihn nicht das wäre, was sie heute ist.
Anlässlich seines 40. Jubiläums wird ihm die Ehrenmedaille als Ausdruck des Dankes und der Anerkennung für seine überragenden Leistungen an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg verliehen.