Deutsch
English
< zurück
21.06.2010 18:14 Alter: 6 Jahre

Ehrenvolles Stipendium für Martin von Frantzius

Kulturstaatsminister Bernd Neumann vergibt Stipendien 2011 für Villa Massimo, Studienzentrum Venedig und die Cité Internationale des Arts in Paris

 

Neben der Vergabe der Stipendien für die Villa Massimo und das Studienzentrum Venedig hat die Jury auch über die Stipendien für einen sechsmonatigen Studienaufenthalt in der Cité Internationale des Arts in Paris in den vom Bund erworbenen Ateliers entschieden.

 

Zu diesen insgesamt sechs Künstlern gehört der Hamburger Martin von Frantzius. Er studierte ab 2002 Komposition bei Prof. Peter Michael Hamel (akustische Komposition) und Prof. Dr. Georg Hajdu (multimediale Komposition).

 

 

Martin von Frantzius

(1977 geboren in Pforzheim) wurde am Karlsruher Konservatorium ab 1995 von Frau Euteneuer-Rohrer in Komposition unterrichtet und schrieb in derselben Zeit eine Theatermusik zum Schauspiel "Merlin" von Tankred Dorst für eine Pforzheimer Laienspielgruppe.

Nach dem Abitur 1996 begann er sein Violinstudium bei Prof. Christiane Edinger an der Musikhochschule in Lübeck, das er 1998 für seine Zivildienstzeit unterbrechen musste: Er betreute Kinder und Jugendliche im sozialen Brennpunkt Köln Kalk.

Im Jahr 2001 schrieb er eine orchestrale Filmmusik für den Film "Ausziehn" (Regie: P.Morlock).

Nach dem Abschluss seines Diplom-Musiklehrerstudiums begann Martin von Frantzius im Herbst 2002 mit dem Kompositionsstudium an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg bei Prof. Peter Michael Hamel (akustische Komposition) und Prof. Georg Hajdu (multimediale Komposition). Zurzeit ist er dort als Tutor beschäftigt.

 

Viele seiner Kompositionen wurden schon in Hamburg und anderen Städten aufgeführt. So brachte z.B. Christiane Edinger im Frühjahr 2005 seine ihr gewidmeten "Farbige Wolken für Violine solo" zur Aufführung.

Martin von Frantzius tritt auch selbst als Geiger mit seinen Stücken auf, wie z.B. mit "Spectral Scapes" für Violine und Computer (elektronische Nacht Stuttgart, Sendung im SWR).

Als Tontechniker arbeitet er z.B. mit dem Ensemble Resonanz, dem Trigger-Ensemble Hamburg oder dem Ensemble Wireworks zusammen. Im Sommer 2004 und 2005 wurde er als Assistent und Co-Dozent für Filmmusik bzw. Hörspielmusik beim Festival Junger Künstler in Bayreuth eingeladen.