Deutsch
English
< zurück
13.04.2015 07:29 Alter: 2 Jahre

Erfolg für Hamburger Dirigierstudenten

Mit David Niemann und Jiri Rozen sind zwei Studierende der HfMT aus der Klasse von Prof. Ulrich Windfuhr in die Eliteförderung junger Dirigenten, das Dirigentenforum, aufgenommen wurden. Darüber hinaus hat Jiri Rozen das Finale des Nestle awards der Salzburger Festspiele erreicht und wird im Sommer im Rahmen der Festspiele ein Konzert als Finale dirigieren.

David Niemann

Jiri Rozen

David Niemann - 1990 in Bielefeld geboren - entdeckte seine Leidenschaft zur Musik im Alter von drei Jahren, als er auf eigenen Wunsch mit dem Geigenunterricht begann. Im Laufe seiner Ausbildung musizierte er sowohl solistisch als auch in verschiedenen Kammermusikbesetzungen und Orchestern Werke von Bach bis Blacher und Monteverdi bis Alexander Muno. Durch die regen Einflüsse und Erfahrungen zeichnete sich für David Niemann jedoch bald ab, dass die Erfüllung seines musikalischen Ausdruckswillens im Dirigieren liegt. Er wurde für zwei Jahre Jungstudent in der Kapellmeisterklasse von Prof. David de Villiers an der Folkwanghochschule Essen und dirigierte Konzerte mit den Bochumer Symphonikern und den Bergischen Symphonikern. Im Frühjahr 2008 assistierte er Antony Hermus bei der Orchesterakademie der Bochumer Symphoniker und erreichte im Herbst selben Jahres beim IV. Hochschulwettbewerb Dirigieren in Berlin als jüngster Teilnehmer des Wettbewerbs die zweite Runde. Im Juni des Jahres 2009 dirigierte er zudem im Rahmen eines Meisterkurses mit George Alexander Albrecht das MDR-Symphonieorchester. Im Nov./Dez. 2013 war er als musikalischer Assistent von Emmanuel Krivine bei einer Produktion von Robert Schumanns „Manfred“ an der opéra comique in Paris tätig. Derzeit studiert David Niemann an der HfMT Hamburg Orchesterdirigieren bei Prof. Ulrich Windfuhr.

1991 in Prag geboren, begann Jiri Rozen mit sechs Jahren sich mit Musik zu beschäftigen. 2006 gewann er den ersten Preis bei dem nationalen Musikjugendwettbewerb „Prague Junior Note“ in der Kategorie Klavier; daraufhin wurde ihm der „Preis des tschechischen Rundfunks“ verliehen. Mit 14 Jahren wurde er in das Prager Konservatorium im Fach Dirigieren aufgenommen und dirigierte von 2008 bis 2010 das Prager Studentenorchester und die Kammerphilharmonie Varnsdorf. 2010-2013 studierte er Orchester- und Chordirigieren bei Prof. Dennis Russell Davies, Hans Drewanz , Jorge Rotter und Karl Kamper an der Universität Mozarteum Salzburg und nahm an Meisterkursen von Edo de Waart, David Robertson und Jorma Panula teil. Derzeit absolviert er den Masterstudiengang Orchesterdirigieren bei Prof. Ulrich Windfuhr an der HfMT.
 Im Dezember 2013 war Jiri Rozen Semifinalist der Nestlé and Salzburg Festival Young Conductors Award. Im Juli 2014 debütiert er beim Orchestre Philharmonique de Radio France im Rahmen des Meisterkurses bei Peter Eötvös.

Das DIRIGENTENFORUM ist das bundesweite Förderprogramm des Deutschen Musikrates für den dirigentischen Spitzennachwuchs in Deutschland, das in den Sparten Orchesterdirigieren und Chordirigieren junge Talente fördert und für die künstlerische Begegnung der jungen Dirigentengeneration mit national wie international renommierten Dirigentenpersönlichkeiten steht. Die Stipendiaten des DIRIGENTENFORUMs werden über mehrere Jahre auf ihrem Weg ins Berufsleben begleitet.
Bei Dirigierkursen erhalten die Stipendiaten die Möglichkeit, unter Anleitung namhafter Dirigentenpersönlichkeiten mit professionellen Orchestern und Chören zu proben und Konzerte zu leiten.
Durch die Vermittlung von Assistenzen, Konzerten und Engagements werden die Nachwuchsdirigenten in der Theater- und Orchesterszene positioniert. Stipendiaten, die seit mehreren Jahren ihre künstlerische Qualität unter Beweis gestellt und die zweite Förderstufe erreicht haben, werden darüber hinaus in die Künstlerliste Maestros von Morgen aufgenommen.
Mit der Vergabe von Preisen und Stipendien werden besondere Leistungen und Stärken der Stipendiaten gewürdigt. Gleichzeitig bieten die Auszeichnungen eine Möglichkeit, sich in der Öffentlichkeit zu präsentieren.