Deutsch
English
< zurück
12.12.2014 10:41 Alter: 2 Jahre

Erfolgreiche Hamburger Dirigierklasse

Jiri Rozen wurde Finalist im internationalen Donatella Flick conducting Competition London 2014

Jiri Rozen

Jiri Rozen, Studierender in der Dirigier-Klasse von Prof. Ulrich Windfuhr, wurde beim International Donatella Flick conducting Competition London einer der drei Finalteilnehmer. Der Wettbewerb gehört zu den weltweit 5 wichtigsten für Dirigieren, in diesem Jahr nahmen insgesamt 250 Bewerber teil. Als Auszeichnung hat Jiri Rozen ein Konzert mit dem London Symphony Orchestra dirigiert.

Jiri Rozen (Tschechien) hat bereits erfolgreich an mehreren Wettbewerben teilgenommen. Im Dezember 2013 wurde er Halbfinalist im internationalen „Nestlé and Salzburg Festival Young Conductors Award 2014“. Im Oktober 2013 war Rozen Preisträger und Konzertfinalist im Internationalen Dirigierkurs Antwerpen Königliches Symphonieorchester mit Edo de Waart geworden.

Er wurde 1991 in Prag geboren, begann mit sechs Jahren sich mit Musik zu beschäftigen und wurde mit 14 Jahren in das Prager Konservatorium im Fach Dirigieren aufgenommen. Von 2008 bis 2010 dirigierte er die Kammerphilharmonie Varnsdorf und das Prager Studentenorchester.

2010-2013 studierte er Orchester - und Chordirigieren bei Prof. Dennis Russell Davies, Hans Drewanz , Jorge Rotter und Karl Kamper an der Universität Mozarteum Salzburg.

Derzeit absolviert er den Masterstudiengang Orchesterdirigieren bei Prof. Ulrich Windfuhr an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg und ein Austauschsemester an der Zürcher Hochschule der Künste bei Prof. Johannes Schlaefli. 

Er nahm an Meisterkursen von Bernard Haitink, Peter Eötvös, Edo de Waart, David Robertson, Jiří Bělohlávek, Brad Lubman und Jorma Panula teil.  

Er dirigierte u.a. das London Symphony Orchestra, Orchestre Philharmonique de Radio France, Royal Flemish Philharmonic, Musikkollegium Winterthur, Hamburger Symphoniker, Lucerne Festival Academy Orchestra, Österreichisches Ensemble für Neue Musik,

PKF-Prague Philharmonia, Talich Philharmonia Prague, Philharmonisches Kammerorchester Berlin, Bad Reichenhaller Philharmonie, Guildhall Symphony Orchestra, Orchester der Staatsoper Plovdiv, Sinfonieorchester der Univeristät Mozarteum und des Prager Konservatoirums.