Deutsch
English

Gedenkkonzert für Marian Migdal

Im Namen der Familie Migdal und der Fachgruppe Klavier der HfMT findet am Dienstag, den 2. Februar 2016 um 17 Uhr in der kleinen Laeiszhalle ein Gedenkkonzert für Prof. Marian Migdal statt.

Liv und Marian Migdal

Prof. Migdal, der am 2. April 2015 im Alter von 66 Jahren verstarb, bildete seit 1985 an der HfMT mit Inspiration und Engagement Generationen von Studierenden aus.  Er war einer der führenden Musikpädagogen in Deutschland und ein hoch geschätzter Pianist mit einer langen und fruchtbaren Konzert- und Aufnahmekarriere. Sein internationales Renommee und seine herausragende künstlerische Persönlichkeit prägten das Profil der Hochschule entscheidend mit.

Ihm zu Ehren spielen im Rahmen des Gedenkkonzerts seine Tochter und Duopartnerin Liv Migdal sowie eine Reihe seiner Musikerfreunde und -kollegen, u.a.  Evgeni Koroliov, Anna Vinnitskaya, Ljupka Hadži-Georgieva, Bernhard Gmelin und Hubert Rutkowski. Auch Aufnahmen aus den frühen CD-Einspielungen von Marian Migdal werden zu hören sein.

Einer der bedeutendsten Pianisten seiner Generation

Marian Migdal, in Polen geboren, begann sein Klavierstudium in Warschau. Nach seiner Emigration im Jahre 1964 studierte er zunächst bei Hans Leygraf in Stockholm, danach bei Bruno Seidlhofer in Köln und schließlich bei Ania Dorfman an der Juilliard School of Music in New York. Dort erhielt er mit seinem Konzertdiplom im Jahre 1973 zugleich den LOEB AWARD als höchste Auszeichnung für hervorragendes Klavierspiel.
1971 gewann Marian Migdal den Internationalen Klavierwettbewerb der Rundfunkanstalten (ARD) in München, zwei Jahre später den Internationalen Schumann-Wettbewerb in New York. Seine Konzertreisen führten ihn seitdem durch die USA, Europa und Asien.
Neben vielen Rundfunk- und Fernsehaufnahmen hat Marian Migdal in den vergangenen Jahren zahlreiche Schallplatten eingespielt, vor allem bei der EMI/ELECTROLA. Sie enthalten Werke von Berwald, Brahms, Chopin, Débussy, Galuppi, Grieg, Haydn, Liszt, Mozart, Schubert, Schumann, Tschaikowsky und Wiklund. Für seine Aufnahme des Klavierkonzerts von Franz Berwald mit dem Royal Philharmonic Orchestra London erhielt er den Schwedischen Schallplattenpreis.
Wo immer in der Welt Marian Migdal auftrat, war die Kritik voller Begeisterung für sein Spiel und feierte ihn als einen der bedeutendsten Pianisten seiner Generation.