Deutsch
English
< zurück
31.01.2007 20:12 Alter: 10 Jahre

"Gender performance im aktuellen Musiktheater"

Ringvorlesung Gender Studies VIII: Männerbilder – Frauenbilder – Menschenbilder

 

"Gender performance im aktuellen Musiktheater"

Dienstag, 13. Februar 2007, 18.00 Uhr (s.t.),

Mendelssohn-Saal der Hochschule für Musik und Theater Hamburg.

 

Referentin: Dr. Christa Brüstle, Berlin

Anschließend: Buchpräsentation: „Modell Maria“. Beiträge der Vor-tragsreihen Gender Studies 2004-2006 an der HfMT

Eintritt frei.

 

Die Thesen Judith Butlers im musikwissenschaftlichen Diskurs

Aus der Differenzierung von sex und gender (G. S. Rubin) entwickelte sich die Frage, wie aus dem „biologischen Rohmaterial“ (sex) gesellschaftliche Subjekte (gender) produziert werden. Judith Butler hat die Entstehung der sozialen und kulturellen Konstruktionen von gender an gender performances gekoppelt, und hier wird der Vortrag ansetzen. Inwiefern sind Butlers Thesen in musikwissenschaftliche Diskurse integrierbar? In welcher Form können Theorien zur gender performance mit musikwissenschaftlichen performance studies zusammengeführt werden? Suzanne G. Cusick hat in der Stimme einen möglichen Brückenschlag gesehen: Ihre Erklärungsansätze werden am Beispiel der Inszenierungen Meredith Monks diskutiert. Eine weitere Verbindung lässt sich über die Präsentation von Körpern auf der Bühne zeigen. Letzteres wird am Beispiel der szenischen Installation Norma (Staatstheater Saarbrücken, 2006) besprochen.

 

Christa Brüstle, studierte Musikwissenschaft, Germanistik und Linguistik; 2006/2007 Lehrbeauftragte an der Technischen Universität Berlin; 2007 Lehrbeauftragte an der Universität Wien; Publikationen zur Musikgeschichte im 19. und 20. Jahrhundert, Komponistinnen in England, Konzert und Szene/Musiktheater, Klangkunst, Aufführungsanalyse, Theorien des Performativen u. a..