Deutsch
English
< zurück
18.04.2012 10:46 Alter: 5 Jahre

Geschichte der Kirchenmusik

Im Laaber-Verlag ist soeben der zweite Teilband einer vier Bände umfassenden Geschichte der Kirchenmusik erschienen. Herausgeber dieser ersten ökumenischen Gesamtdarstellung der kirchenmusikalischen Entwicklung sind Prof. Dr. Wolfgang Hochstein, der als Dekan des Studiendekanats III und Leiter des Instituts für Schulmusik an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg wirkt, sowie Prof. Dr. Christoph Krummacher, Direktor des Kirchenmusikalischen Instituts der Hochschule für Musik und Theater "Felix Mendelssohn Bartholdy" in Leipzig.

Der vorliegende Band umfasst die von konfessionellen Gegensätzen geprägte Periode des 17. und 18. Jahrhunderts und enthält Beiträge zur allgemeinen politischen und religiösen Situation jener Zeit, zu liturgischen Erscheinungsformen und Gesangbüchern, zu musikalischen Stilfragen sowie zu sämtlichen kirchenmusikalischen Gattungen (Messe und Requiem, Kantate, Oratorium, Orgelmusik etc.). Wichtige Komponisten von Monteverdi über Schütz, Bach, Händel und Hasse bis zu den Brüdern Haydn und Mozart werden in Porträts gewürdigt. Mehrere Beiträge - darunter jene zu Messe, Solomotette, Oratorium und Passion im 18. Jahrhundert - sind von Wolfgang Hochstein selbst verfasst worden.

Geschichte der Kirchenmusik in 4 Bänden
Wolfgang Hochstein / Christoph Krummacher (Hrsg.)
4 Bände mit zus. ca. 1.600 Seiten, über 200 Abb. und zahlr. Notenbeispielen. Geb. mit Schutzumschlag. Ca. € 392,–
(Enzyklopädie der Kirchenmusik 1/1 bis 1/4)
ISBN 978–3–89007–691–1
[Das Werk ist nur geschlossen zu beziehen.]