Deutsch
English
< zurück
22.01.2007 19:02 Alter: 10 Jahre

Gibt es Heterosexualität? - Vom Wandel spätmoderner Beziehungswelten

Ringvorlesung Gender Studies VIII: Männerbilder – Frauenbilder – Menschenbilder

Vortrag

"Gibt es Heterosexualität?"

am Dienstag, 30. Januar 2007, 18.00 Uhr (s.t.) im Mendelssohn-Saal

Hochschule für Musik und Theater Hamburg.

Referent: Prof. Dr. Gunter Schmidt, Universität Hamburg

Anschließend: Opern-Duette

Eintritt frei.

 

Die monosexuelle Regel, der zu folge die sexuellen Wünsche fast aller Menschen nur auf ein Geschlecht ausgerichtet sind, dominiert unsere Vorstellungen von Sexualität und schafft fixierte Identitäten als „schwul“, „lesbisch“ oder „straight“. Das Aufkommen konstruktivistischer Ansätze, die die Geschichtlichkeit unserer Sexualkonzepte untersuchen, ist zugleich Symptom und Movens einer beginnenden Auflösung monosexueller Festlegungen. Ist eine von der Geschlechterfixierung gelöste Sexualität denkbar? Oder zumindest die Einsicht, das Heteros und Heteras das Ausmaß ihrer Heterosexualität und Schwule und Lesben das Ausmaß ihrer Homosexualität beträchtlich überschätzen?

 

Diesen Fragen geht Prof. Dr. phil. Gunter Schmidt, Sozialpsychologe und Psychotherapeut, nach; er arbeitete bis zu seiner Pensionierung in der Abteilung für Sexualforschung der Universität Hamburg.