Deutsch
English
< zurück
11.03.2015 10:04 Alter: 2 Jahre

Glückwünsche an Hans-Helmut Decker-Voigt: Wegbereiter der Musiktherapie feiert 70. Geburtstag

Am 17. März 2015 begeht Prof. Dr. Hans-Helmut Decker-Voigt seinen 70. Geburtstag. Die Hochschule für Musik und Theater Hamburg (HfMT) gratuliert dem Jubilar und Mitbegründer des Instituts für Musiktherapie, der seit seiner Emeritierung der HfMT weiterhin als Senior-Professor verbunden ist.

Dazu Prof. Eva Bleckwedel und Prof. Eckhard Weymann, die sich die Leitung des Instituts für Musiktherapie an der HfMT teilen:
Die Fußstapfen, die Hans-Helmut Decker-Voigt hinterlassen hat, sind riesig. Durch die Leitung der Forschungsstelle Künstlerische Therapien und des auslaufenden Promotionsstudienganges und Pflege der internationalen Kontakte, zum Beispiel nach Russland und China, wo mehrere seiner Lehrbücher erschienen sind, bleibt er uns hoffentlich noch lange erhalten. Sein besonderes Lehrfach „Musiktherapeutische Tiefenentspannung“ lehrt er weiterhin im Masterstudiengang. Viel Glück zum Siebzigsten! Und „many happy returns“ – auch zum Institut!

Hans-Helmut Decker-Voigt wuchs in einem Celler Pfarrhaus auf. Nachdem er in Deutschland Musik und Erziehungswissenschaften bis zum Vordiplom studiert hatte, nahm er in den Vereinigten Staaten ein Independent-Studium der Ausdrucks- und Musiktherapie auf. Im Zuge dessen erreichte er den Abschluss Master of Arts/M.A. Anschließend schrieb er dort als Doktorarbeit in Psychologie die Einführung in Musiktherapie „Aus der Seele gespielt“, einem auch in Japan, Russland, Korea u.a. übersetzten Bestseller. Da der Dr.-Titel nur in USA führbar war, schrieb er eine Monographie zur Rolle der Musik im Lebenskreis („Mit Musik ins Leben“), die er als Dissertation im eigenen Hause einreichte und die in weitere fünf Sprachen übersetzt wurde.

Im Jahr 1969 übernahm Decker-Voigt die Geschäftsführung des Landesverbandes der Musikschulen in Baden-Württemberg und 1970/71 das Amt des Direktors der Musikschule für Kreis und Stadt Uelzen. Bis 1975 arbeitete er als Fachhochschullehrer für Musik an der evangelischen Fachhochschule für Sozialpädagogik in Düsseldorf-Kaiserswerth. Im Jahr 1978 übernahm er das Amt eines lehrbeauftragten Professors für Musiktherapie der Musikhochschule Hamburg und eines Werk- und Forschungsbeauftragten für Musiktherapie an der Medizinischen Hochschule Hannover.
Von 1985 bis 1989 hatte er eine C3-Professur in Hamburg inne. Decker-Voigt war Mitbegründer des Instituts für Musiktherapie der Hochschule für Musik und Theater Hamburg, außerdem dessen Direktor von 1990 bis 2010.

Hans-Helmut Decker-Voigt ist Professor h. c. der Kunstwissenschaften und Dr. h. c. der Rostropovitch-Hochschule Orenburg (Russland). Weiterhin ist er Ehrenmitglied der Deutschen Musiktherapeutischen Gesellschaft (DMTG), Ehrenpräsident der ungarischen u.a. Musiktherapieverbände sowie Gründungsmitglied des Verbandes  deutscher Schriftsteller. Seinen Geburtstag feiert er in Russland, wo er auf der 21. Internationalen Konferenz für Kunst und Wissenschaft in Orenburg zum Thema „Krieg und Frieden“ aus seinem neuen Roman „Das Pfarrhaus“ zum Thema „Der Widerstand der Kirche gegen Hitlerdeutschland“ vorlesen wird. Mehr über www.decker-voigt-archiv.de