Deutsch
English
Gunter und Juliane Ribke Preis für musiktherapeutisches Kooperationsprojekt zwischen dem UKE und der Hochschule für Musik und Theater Hamburg
< zurück
12.04.2013 08:51 Alter: 4 Jahre

Gunter und Juliane Ribke Preis für musiktherapeutisches Kooperationsprojekt zwischen dem UKE und der Hochschule für Musik und Theater Hamburg

Der mit 20 000.- Euro dotierte 'Gunter und Juliane Ribke-Preis' geht in einem Festakt am 19. April 2013 zu gleichen Teilen an das musiktherapeutische Kooperationsprojekt zwischen der Hochschule für Musik und Theater Hamburg und dem UKE sowie an den international bekannten Violinvirtuosen und Lehrer Prof. Thomas Brandis.

Stellvertretend für ihre Institutionen werden Prof. Eva Frank-Bleckwedel, Leiterin des Instituts für Musiktherapie der HfMT, und Dr. med. Sebastian Debus, Direktor der Klinik und Poliklinik für Gefäßmedizin, den Preis am 19. April entgegennehmen.

Als Laudator für den Festakt im Hamburger Mozartsaal konnte der Ehrenpräsident der HfMT Prof. Dr. Dr. h.c. Herman Rauhe gewonnen werden. 

 

 

Seit 2009 fördert die 'Ribke-Stiftung' herausragende Leistungen auf den Gebieten der Instrumentalpädagogik und der Allgemeinen Musikerziehung. Alle zwei Jahre wird der Preis auf die beiden Bereiche aufgeteilt.

 

Das in dieser Form bisher einzigartige Kooperationsprojekt zwischen Institut für Musiktherapie und Uke besteht seit 2011, das UKE ist zugleich Lehrkrankenhaus für die Hochschule. Die Kooperation stellt eine wesentliche Verbesserung der klinischen Ausbildung von Musiktherapiestudierenden der HfMT dar. Neben gemeinsamen Lehrveranstaltungen von Studierenden der Musiktherapie und der Humanmedizin arbeiten beide Institutionen auch in grundlegenden Forschungsbereichen zusammen. Dazu zählen u. a. Themenbereiche wie "Musiktherapie und Onkologie" sowie Forschungsprojekte zur Beeinflussung der Schmerzwahrnehmung durch Musik gemeinsam mit der Klinik für Gefäßmedizin.

 

Prof. Eva Frank-Bleckwedel ist Diplom-Psychologin, Diplom-Musiktherapeutin und Supervisorin, sie spielt Klavier, Orgel Saxophon und verfügt über langjährige therapeutische Erfahrungen aus ihrer Tätigkeit in einer Psychiatrischen Klinik und in freier Praxis. Sie lehrt zudem in diversen Institutionen der Erwachsenenbildung sowie an verschiedenen Hochschulen und ist seit 2002 Professorin am Institut für Musiktherapie der HfMT, wo sie auch als Gleichstellungsbeauftragte tätig ist. 2010 hat sie die Leitung des Instituts für Musiktherapie übernommen.