Deutsch
English
< zurück
11.10.2011 20:05 Alter: 5 Jahre

Hamburger Gesangsstudierende gewinnt 2.Preis und Sonderpreis beim internationalen Brahms-Wettbewerb in Österreich

Beim 18.internationalen Johannes-Brahms-Wettbewerb, der im September 2011 in Pörtschach / Österreich stattfand und in den Fächern Klavier, Streichinstrumente, Liedgesang und Kammermusik ausgeschrieben war, errang die junge Hamburger Mezzosopranistin Judith Thielsen den 2.Preis in der Kategorie Gesang. Außerdem wurde sie mit dem Sonderpreis für das zeitgenössische Pflichtstück ausgezeichnet.

Judith Thielsen studiert zurzeit im Bachelorstudiengang Gesang bei Prof.Geert Smits sowie in der Liedklasse von Prof. Burkhard Kehring. Judith Thielsens Klavierpartnerin bei diesem Wettbewerb war die Pianistin Mariana Popova, Lehrbeauftragte für Vokalbegleitung an der HfMT Hamburg.

Die Mezzosopranistin Judith Thielsen wurde 1988 in Norddeutschland geboren. Sie studiert seit 2008 an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg, zunächst in der Gesangsklasse von Frau Prof. Turid Karlsen, später bei Prof. Geert Smits, sowie in der Liedklasse von Prof. Burkhard Kehring. 

Judith Thielsen widmet sich intensiv dem Liedgesang. Ihr breites Lied- und Konzertrepertoire wurde unter anderem bei Meisterkursen mit Norman Shetler, Margreet Honig und Robert Holl vervollständigt.
Ihre rege Konzerttätigkeit als Konzert- und Liedsängerin führt Judith Thielsen bereits durch ganz Deutschland. Sie gastierte u.a im Kieler Schloss, in der Liederhalle Stuttgart, in der Laeiszhalle in Hamburg und im Gasteig in München. So sang sie 2010  „ Lieder aus des Knaben Wunderhorn“ von Gustav Mahler in Hamburg mit dem Orchester der Hochschule für Musik und Theater unter der Leitung von Simone Young. 2011 erhielt Judith Thielsen den Masefield–Studienpreis der Alfred Toepfer Stiftung Hamburg.
 
Die bulgarische Pianistin Mariana Popova studierte an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg bei Prof. Evgeni Koroliov (Klavier) und an der „Franz Liszt“ Musikhochschule in Weimar bei Prof. Karl Kammerlander (Liedgestaltung).
Bereits seit ihrer Studienzeit widmet sich Mariana Popova mit besonderer Vorliebe den Bereichen der Liedbegleitung und Klavierkammermusik. Wesentliche künstlerische Anregungen auf diesen Gebieten erhielt sie von Bruno Canino, Menahem Pressler, Gernot Kahl und Dalton Baldwin.
Zu den zahlreichen internationalen Wettbewerbserfolgen, die die junge Pianistin erzielte, gehören Preise beim „Summit Music Festival“ in New York, beim Wettbewerb „Maria Canals“ in Barcelona, beim "Köster Klassik" - Kammermusikwettbewerb in Hamburg und 2006 der Gewinn des „Concours International de Musique de Chambre“ in Lyon in der Kategorie Liedduo. Mariana Popovas Konzerttätigkeit als Liedbegleiterin, Kammermusikerin und Solistin führte sie bereits in viele europäische Länder und in die USA.  In einer eigenen, zum Schumann-Jahr 2010 konzipierten Hamburger Liederabendreihe führte die Pianistin gemeinsam mit acht Gesangspartnern die zentralen Liedkompositionen Robert und Clara Schumanns auf. Pianistische Soloauftritte und kammermusikalische Konzerte hatte Mariana Popova u.a. im Rahmen des „Summit Music Festivals“(New York), beim Aarhus Festival für Neue Musik (Dänemark), beim Varna Summer (Bulgarien), den „Heures Musicales de Biot“ (Frankreich) und zuletzt bei den Schwetzinger Festspielen 2011. Mariana Popova war Klavierbegleiterin auf Gesangs-Meisterkursen von Reri Grist, Judith Beckmann, Angela Denoke, Margreet Honig und Robert Holl und ist seit 2007 Lehrbeauftragte für Vokalbegleitung an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg.