Deutsch
English
< zurück
27.04.2011 09:28 Alter: 6 Jahre

"Hermann und Milena Ebel-Preis" für Studierende der Hamburger Musikhochschule

Am 26. April 2011 wurde zum vierten Mal der „Hermann und Milena Ebel-Preis“ durch das Ehepaar Ebel im Forum der Hochschule für Musik und Theater verliehen.

Die Förderung des künstlerischen Nachwuchses in Hamburg ist eines der Ziele, die sich die Stiftung Maritim Hermann und Milena Ebel auf die Flagge geschrieben hat. Gemeinsam mit der Hochschule vergibt das Stifterehepaar jedes Jahr Stipendien für besonders begabte Studierende bzw. herausragende Solistenpersönlichkeiten.

 

Hochschulpräsident Prof. Elmar Lampson bedankte sich bei dem Ehepaar Ebel für das innovative und großzügige Engagement für den künstlerischen Nachwuchs:

"Die Förderung durch das Ehepaar Ebel mit insgesamt 30.000 Euro ist nicht nur für die Studierenden eine entscheidende Unterstützung und Ermutigung, sondern bedeutet auch für die Hochschule große Anerkennung und Wertschätzung durch das Stifterehepaar."

 

Als herausragender Nachwuchsinterpret erhielt der Geiger Marc Bouchkov-Vaitsner den mit 10.000 Euro dotierten Hermann und Milena Ebel-Preis, der jeweils mit einem Konzertauftritt mit den Hamburger Symphonikern verbunden ist.

 

Insgesamt fünf Stipendien von jeweils 4.000 Euro wurden an

- Hanna Zumsande Sopran,

- Alina Azario, Klavier,

- Rafael Iglésias Lopes da Cunha, Kontrabass,

- Ladislau-Cristian Andris, Viola und

- Charlotte Marck, Cembalo, Orgel, Clavichord

vergeben.

 

Der Stifter Hermann Ebel sagte: „Meine Frau Milena und ich möchten besonders begabten Nachwuchsmusikern den Einstieg in ihre Karriere erleichtern. Je besser die Ausbildung der jungen Musiker ist, umso besser stehen ihre Chancen, beruflich auch wirklich Fuß zu fassen.“