Deutsch
English
< zurück
19.01.2015 10:26 Alter: 2 Jahre

HfMT Bigband und Chor der HAW präsentieren Duke Ellingtons „Sacred Concert“

23.01. + 24.01. 2015 │ 20 Uhr │ St. Johannis Harvestehude - Heimhuder Str. 92, 20148 Hamburg │ Eintritt 10 € (Internet oder Abendkasse)

Das renommierte Jazzorchester der Hochschule für Musik und Theater Hamburg, die „HfMT Bigband“, trifft am kommenden Wochenende (23.01. + 24.01.) erstmals auf den mehr als 100-köpfigen Chor der HAW: Insgesamt 150 Sänger, Musiker und zwei Solisten – der Step-Tänzer Thomas Marek und der Sänger Prof. Ken Norris – werden Auszüge aus den drei verschiedenen „Sacred Concerts“ von Duke Ellington präsentieren – in der "Hoybye/Pedersen"-Fassung, die Band und Chor zu gleichwertigen musikalischen Partnern werden ließ.

Jazzlegende Duke Ellington schlägt mit diesem Werk die Brücke zwischen Jazz und Klassik, zwischen swingendem Big Band Sound und der Chor-Tradition europäischer Kirchenmusik.

 

 

Die HfMT Bigband unter der künstlerischen Leitung von Prof. Wolf Kerschek wird an diesem Abend dirigiert von Uschi Krosch. Das Ensemble ist eines der renommiertesten großen Jazzensembles in Norddeutschland. Regelmäßige Festival-Gastspiele bei u.a. dem Elbjazz Festival, der JazzAhead, etc. und zahlreiche Projekte mit z.B. Curtis Stigers, Maria João, Kenny Wheeler, Alon Yavnai, Dieter Glawischnig, Nils Wogram, Hayden Chisholm, u.v.a. bezeugen den hohen künstlerischen Anspruch und das hohe Maß an Professionalität dieses Klangkörpers, dessen besonderes Merkmal die weltmusikalische Offenheit und stilistische Vielfalt ist. So eröffnete die HfMT Bigband u.a. die JazzEcho Preisverleihung 2014 im NDR.

 

Der Chor der HAW besteht jetzt im achten Semester und hat aktuell rund 120 Mitglieder, bestehend aus Studierenden, Mitarbeitern und Professoren der HAW. Er erarbeitet in jedem Wintersemester ein neues Chorwerk.

 

Ken Norris gelang der Durchbruch in der europäischen Musikszene als erstes in Frankreich: drei CD-Produktionen einschließlich seiner Kult-CD „Modern Folklore - Musik für Perkussion und Gesang“, die ihr Debut 1996 am Festival Printemps de Bourges hatte. Für das Musical „Der König der Löwen“ wechselte er nach Hamburg, wo er zum gefragten Solist im Bereich Jazz geworden ist. Ken Norris studierte Architektur an der Yale University (USA) und Musik an der American School of Modern Musik in Paris (FR). Seit 2010 ist Ken Norris Professor für Jazzgesang an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg.

 

Thomas Marek zählt zu den Pionieren des modernen Tap Dance in Deutschland und Europa. Seit Anfang der 1990er Jahre arbeitet er professionell als Stepptänzer, Choreograf und Performer. In seinen Arbeiten verbindet er traditionelle und moderne Formen des Tap Dance mit zeitgenössischen musikalischen und theatralischen Elementen.

 

Duke Ellingtons Sacred Concerts:

In seiner letzten Lebensdekade schrieb Duke Ellington drei Sacred Concerts für Chor und Bigband – das erste 1965 zur Einweihungsfeier der Grace Cathedral in San Francisco, das zweite Sacred Concert wird 1968 in der new Yorker Cathedral of St. John the Devine uraufgeführt, und das dritte 1973 in London in Westminster Abbey kurz vor seinem Tod. Er selbst sagt über diese Konzerte: „The most important thing I have ever done.“

 

Siehe auch die Pressemeldung der Hochschule für Angewandte Wissenschaft (HAW) unter http://www.haw-hamburg.de/