Deutsch
English
< zurück
03.12.2007 19:24 Alter: 9 Jahre

Ingeborg Bachmann und Hans Werner Henze - Spurensuche einer Freundschaft

Ringvorlesung Gender Studies IX:

Männerbilder - Frauenbilder - Menschenbilder: Paare

 

Ingeborg Bachmann und Hans Werner Henze

 

am Dienstag, 11. Dezember 2007

18.00 Uhr (s.t.) im Mendelssohnsaal

Hochschule für Musik und Theater Hamburg.

 

Referent: Prof. Dr. Peter Petersen, Hamburg

 

Anschließend:

Enigma von Ingeborg Bachmann

Sprecherin: Jutta Hoffmann.

 

Eintritt frei.

 

Spurensuche im Werk Ingeborg Bachmanns und Hans Werner Henzes

Zwanzig Jahre haben die Dichterin Ingeborg Bachmann (1926-1973) und der Komponist Hans Werner Henze (geb. 1926) miteinander gearbeitet und zeitweise auch zusammen gelebt. Seit der Veröffentlichung ihres Briefwechsels im Jahr 2004 ist bekannt, dass es neben der künstlerischen Freundschaft auch eine Liebesbeziehung ganz eigener Art zwischen ihnen gab, trotz differenter sexueller Orientierungen.

In dem Vortrag soll von ihrem Leben in Italien ausgegangen und ein Licht auf die gemeinsamen Projekte geworfen werden. An einem der letzten Gedichte Bachmanns, "Enigma", und an Henzes vokal-instrumentalem Doppelkonzert "Ariosi" wird die enge Verzahnung von Leben und Werk erläutert. Diese beiden Werke lassen nicht nur ein intertextuelles, sondern auch ein interpersonelles Verhältnis erkennen.

Im Anschluss an den Vortrag wird eine vollständige Aufnahme von Henzes "Ariosi" für Sopran, konzertierende Violine und Orchester dargeboten.

 

Peter Petersen, Dr. phil., geb. 1940 in Hamburg, war von 1985 bis 2005 Professor für Historische Musikwissenschaft an der Universität Hamburg. Seine wichtigsten Veröffentlichungen behandeln musikwissenschaftliche und kulturgeschichtliche Fragestellungen im Werk Béla Bartóks, Alban Bergs und vor allem Hans Werner Henzes sowie Fragen der Rhythmustheorie und -analyse, der Theorie und Geschichte des Musiktheaters und der Musik des 20. Jahrhunderts. Peter Petersen ist Mitbegründer des Hamburger Jahrbuchs für Musikwissenschaft und - bis 2005 zusammen mit Hans-Werner Heister - Herausgeber der Schriftenreihe Musik im "Dritten Reich" und im Exil. Zusammen mit Claudia Maurer Zenck gibt er das Lexikon verfolgter Musiker und Musikerinnen der NS-Zeit heraus, das online zu finden ist unter www.LexM.uni-hamburg.de