Deutsch
English
< zurück
04.02.2010 17:32 Alter: 7 Jahre

Komponistinnen der Hochschule für Musik und The-ater stellen sich vor

Komponistinnen der Hochschule für Musik und Theater stellen sich vor

am 11. Februar 2010, 20 Uhr,

Musikgemeinde Harburg, Helmssaal.

Moderation: Prof. Peter Michael Hamel

(Komponist und Professor an der Musikhochschule).

 

Die Musikgemeinde Harburg wird als besonderes Konzertereignis sechs bis acht junge Komponistinnen aus den verschiedenen Kompositionsklassen der Hamburger Musikhochschule präsentieren.

 

Die Komponistinnen aus China, Frankreich, Japan, Griechenland, Korea, Portugal, Lettland und der Türkei werden fast alle persönlich anwesend sein und in einer moderierten Gesprächsrunde ihre künstlerischen Intentionen und Arbeitsweisen vorstellen. Interpretinnen und Interpreten des Ensembles 21 der Hamburger Musikhochschule musizieren ausgewählte und jüngst entstandene Werke aus den Komponistenwerkstätten der Hochschule.

 

Biografien

Eda And

wurde 1988 in Izmir geboren. Ihren ersten Klavierunterricht erhält sie von ihrer Mutter. Im Alter von 9 Jahren besuchte Eda das staatliche Konservatorium Izmir Dokuz Eylül Universität. Im Jahre 2003 wechselte Eda in die gymnasiale Abteilung des Konservatoriums. Im Juni 2007 hat sie in der gymnasialen Abteilung des Konservatoriums den Studiengang Klavier absolviert. Sie nahm an mehreren Meisterkursen namhafter Pianis-ten teil u.a. bei Prof. Pavel GILILOV im Rahmen der Internationalen Sommerakademie des Mozarteums in Salzburg 2005. Im März 2006, beim 13. Izmir & European Jazz Festival, nahm Eda And an einem Meisterkurs Jazz Band teil, bei dem sie mit Antonio Zambrini und Claudio Fasoli gearbeitet hat. Im April

2006 besuchte sie einen Klaviermeisterkurs bei Hüseyin SERMET. Da sie auch komponiert, wurde im März 2008 das Stück "Mi Re La" Konzert für Klavier und Orchester von Eda AND unter der Begleitung des Staatlichen Symphonieorchesters Izmir im Rahmen der Konzertreihe "Woche für junge Solisten" uraufgeführt. Oktober 2008 in Deutschland, war Eda And mit demselben Klavierkonzert "Mi Re La" zum 10. Mal Internationalen Jugendsinfonieorchester Bremen bei Dirigent Prof. Heiner BUHLMANN - gleichzeitig war sie wieder als Komponistin und Pianistin auf der Bühne. Von

2008-2009 studierte Sie Klavier am Staatlichen Konservatorium Izmir bei Prof. Aykut YAFE und erhält Kompositionsunterricht bei Mehmet AKTUG.

 

Yijie Wang

Geboren am 10. Februar 1983 in Qingdao. Yijie Wang hatte seit dem fünf-ten Lebensjahr Klavierunterricht bei ihrem Vater. Zwischen 1999 und 2002 besuchte sie an das chinesische Konservatorium für Komposition ange-schlossene Oberschule in Peking. Von 2002 bis 2006 studierte sie Kompo-sition bei Prof. Shi Wanchun am chinesischen Konservatorium in Peking.

Während des gesamten Studiums in China hat sie sechsmal ein Stipendium für Komposition gewonnen. In Beijing 2003 wurde sie als eine der besten Teilnehmer bei der Veranstaltung "Die Neuen Kinder-Lieder" geehrt. Innerhalb einer chinesischen TV-Geschichteserie wurde sie eingeladen, im Bereich Musik teilzunehmen. Seit Oktober 2007 studiert sie Komposition an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg bei Prof. Peter Michael Hamel. Im Oktober

2008 hat sie ein DAAD-Leistungsstipendium erhalten. Im August 2008 sind ihre Stücke " Mondnacht" und "Vier Lieder nach Gedichten von Sappho" in Bayreuth beim Festival "Junge Künstler" aufgeführt worden. Dann im September 2008 wurde ihre Instrumentation Projekt Oper "Cosí fan tutte" in Schwetzingen beim Mozart Festival aufgeführt. Im Dezember 2008 wurde ihr Stück "Frankolin" bei einer Ausstellung in der Hochschule für bildende Künste Hamburg uraufgeführt, dann im Mai 2009 ist ihr Stück "Vier Lieder nach Gedichten von Sappho" nochmals im Ernst Barlach Haus aufgeführt worden. Zuletzt kam es im November 2009 zur Aufführung des Stückes "Vier Zeiten des Jahres" bei den amburger Klangwerktagen.

 

Sofia Borges

geboren in Lissabon, lernte bereits mit elf Jahren das Gitarre spielen. Sie besuchte die Amateur Akademie der Musik in Lissabon. Anschließend stu-dierte sie Percussion an dem nationalen Konservatorium in Lissabon, wo sie auch Analyse- und Kompositionstechniken bei Eurico Carrapatoso er-lernte. Ihre Aktivitäten als Percussionistin zusammen mit ihrem Interesse an Ethno-Musikwissenschaften führten zur Teilnahme an zahlreichen Konzerten, Festivals und Workshops, die sie zusammen mit führenden internationalen Künstlern in Portugal, Spanien, England, Irland, Niederlanden, Deutschland, Schweiz, Polen, Estland, Macau, Taiwan, Brasilien, Australien und Neuseeland durchführte. Nachdem sie die Schule des Jazz Luis Villas-Boas - Hot Clube de Portugal besuchte, begann sie im Jahr 2006 ihr Kompositionsstudium an der Escola Superior de Música de Lisboa (ESML). Dort studierte sie unter anderem bei Luis Tinoco, João Madureira, Sérgio Azevedo Komposition und bei Carlos Caires elektronische Musik. Als Teil ihres Studiums führte sie ihre Stücke in verschiedenen Auflagen des Peças Frescas Festivals im Teatro S. Luiz/Lisbon auf. Im Jahr 2009 schloss sie ihr Studium der Komposition mit 19 von 20 Punkten sehr erfolgreich ab. Neben ihrem Studium wirkte sie bei NOL - Nova Orquestra de Lisboa mit und führte 2008 ihr Stück "A part of every new Day - for Jazz Drums and live electronics" in dem Konzert "Novos Ciclos por Segundo" von Miso Music Portugal zum ersten Mal auf.

Im Jahr 2009 bestand Sofia Borges die Aufnahmeprüfung für ihr Master Studium Multimediale Komposition an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg, wo sie unter anderem bei Peter Michael Hamel und Georg Hajdu studiert.

 

Heeyeon Jin

ist in Suwon(Korea) geboren. An der Ehwa Universität schloß sie 2005 ein Bachelor Kompositions-Studium ab. In Korea lernte sie Komposition bei Prof. Sohyen Lee und Prof. Chug Ik Chang. Seit 2008 studiert sie bei dem Prof. Peter Michael Hamel.

Bisheriges Studium

März 2001 - Feb 2005: Bachelor Komposition an der Ehwa Women's Uni-versity, Seoul,Korea.

Seit Oct. 2008 Master Komposition in der Hauptfachklasse von Prof Peter Michael Hamel Konzerte ,Juni 2002: .Preis im Wettbewerb für Liedkompo-sition, Seoul Mai. 2003: Seoul Komposition Musikfestival Sep. 2006: Nong Projekt Feb. 2009: NDR "das neue werk"

 

Konstantina Orlandatou

wurde in 1980 in Athen (Griechenland) geboren. Sie studierte Akkordeon, Klavier, Musiktheorie und Komposition in Konservatorium "Nikos Skalkotas" in Athen und Multimediale Komposition bei Georg Hajdu an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg. Sie hat mehrere Werke für Ensembles, Streichquartett und elektronische Musik komponiert. Ihre Werke wurden an unterschiedlichen Festivals (Blurred Edges, Hamburger Klangwerktage, Next Generation - ZKM, KurzFilm, Global Village u.a.) aufgeführt. Zurzeit promoviert sie in Systematischer Musikwissenschaft an der Universität Hamburg.

 

Yuko Okunuki

wurde 1980 in Tokyo geboren und erhielt im Alter von vier Jahren den ers-ten Klavierunterricht. Ab dem 13. Lebensjahr spielte sie auch Violoncello und Gitarre, und komponierte bereits mehrere Werke. Von 1999 bis 2003 studierte sie Komposition in Kanada bei Prof. Gary Kulesha und Prof. Ka Nin Chan an der University of Toronto. Sie schloss ihr Studium mit Bachelor of Music with Honours ab. 2003 kam ihre CD in die Top 10 in den Toronto Earshot Wochencharts. Sie studiert seit 2006 bei Prof. Wolfgang-Andreas Schultz zunächst am Hamburger Konservatorium und seit 2007 an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg. Im Januar 2010 wurde ihr Auftragswerk für das Wandsbeker Sinfonieorchester im Eröffnungskonzert des Festivals "Wandsbek macht Musik" aufgeführt.

 

Amandine Grosset,

Masterstudentin des Conservatoire Superiore in Lyon, Hauptfach bei Roger Pascal, derzeit als Eramus/Sokrates-Stipendiatin in Hamburg.

 

Ruta Paidere

wurde 1977 in Riga/Lettland geboren. Einer abgeschlossenen Musiktheorie Ausbildung am Jázeps Medins Musikcollege in Riga folgt im Jahr 1998 das Kompositions- und Musiktheorie Studium (bei Proff. Hamel, Schultz und Schwenk), später das Studium der Klavierpädagogik (bei Prof. Volker Banfield) an der Hamburger Hochschule für Musik und Theater. 2003 ergänzt sie ihre Ausbildung am Dartington College of Arts in England und bekommt im gleichen Jahr den DAAD Preis.

R. Paideres Werke sind auf verschiedenen Festivals hauptsächlich zeitge-nössischer Musik aufgeführt worden, z.B. "Arena" in Riga (2002), "ADEvantgarde" in München (2003), "Budapest Spring Festival" (2004), "Junges Musikforum in Köln" (2004). Es entstanden Auftragswerke u.a. für die Kulturstiftung NRW, das "ADEvantgarde" Festival in München oder das Trio "Baltica". R. Paidere ist Autorin mehrerer Publikationen in der lettischen Musikpresse. Sie war langjährige Stipendiatin der Oscar und Vera Ritter Stiftung und erhielt 2005 den Hermann Rauhe Preis für moderne Kammermusik. Sie schreibt gerade an einem Auftragswerk für die Hamburger Symphoniker.