Deutsch
English
< zurück
02.05.2008 10:12 Alter: 9 Jahre

Komponistinnenportrait: In-Sun Cho - Komponistin zwischen Ost und West

Wir laden Sie herzlich ein zu einem Gesprächskonzert

am Montag, 5. Mai 2008, 20.00 Uhr

im Orchesterstudio der Hochschule für Musik und Theater.

 

Prof. Dr. Krista Warnke (Hochschule für Musik und Theater Hamburg) im Gespräch mit der Komponistin

Musik: "Reflexion" für Klavier und Triangel, gespielt von Tanja Noters

"Klang aus der Ferne IV" für Schlagzeug, gespielt von Prof. Cornelia Monske.

Eintritt frei.

 

Die Komponistin und Pianistin In-Sun Cho, in Seoul in Südkorea geboren, begann mit sechs Jahren Klavier zu spielen und gab bereits während der Gymnasialzeit viele Konzerte. Nach ihrem Studium der Fächer Klavier, Komposition und Theorie in Seoul ging sie nach Deutschland an die Musikhochschule in Köln, um zusätzlich ein deutsches Diplom zu erwerben, sowie Musikwissenschaft und Philosophie zu studieren.

Seit mehr als zwanzig Jahren ist sie Professorin für Komposition an der Chungang University in Seoul und Mitglied in vielen nationalen und internationalen Komponisten-und Komponistinnenvereinigungen. Kürzlich wurde sie zur Präsidentin der Korean Society of Women Composers gewählt.

Für In-Sun Cho, die in Seoul mitten in dieser riesigen Stadt wohnt, ist die Natur eine wichtige Inspirationsquelle für Klänge und Ideen. Sie stellt auch selbst kleine Schlaginstrumente aus Bambus, Nägeln und Terrakotta her, um ihrem sensiblen, poetischen Klangbedürfnis nachzukommen. Ihre Werke, deren Titel oft eine Vorstellung vom Klang der Musik geben, werden in vielen Städten im In- und Ausland sowie bei zahlreichen Festivals aufgeführt.