Deutsch
English
< zurück
11.06.2007 20:12 Alter: 9 Jahre

Komponistinnenportrait: Lera Auerbach zu Gast in der Hamburger Hochschule für Musik und Theater

Im Gespräch mit Lera Auerbach

am Montag, 18. Juni 2007, 19.00 Uhr,

im Orchesterstudio der Hochschule für Musik und Theater Hamburg

 

mit Wolfgang-Andreas Schultz (Hochschule für Musik und Theater Hamburg) und André Podschun (Dramaturgie Hamburg Ballett).

Moderation: Krista Warnke.

Musikprogramm: Lera Auerbach spielt aus "Twenty-four Preludes for Piano" Op. 41 (1999).

Eintritt frei.

 

Lera Auerbach wird einige ihrer Präludien spielen (Klavier) und von ihrer Arbeit berichten, vor allem von ihrer aktuellen Zusammenarbeit mit John Neumeier: Sie hat die Musik für ein Ballett nach Hans Christian Andersens "Kleine Meerjungfrau" komponiert. Das Werk wurde 2005 in Kopenhagen uraufgeführt. Für John Neumeier und sein Ballett hat sie diese Komposition noch einmal verändert. Die Premiere ist am 1.7.2007 in der Hamburgischen Staatsoper.

 

Lera Auerbach

setzt die große Tradition der Künstler des 19. und 20. Jahrhunderts fort, die sowohl als Komponisten als auch als Pianisten tätig waren. Noch keine dreißig Jahre alt, ist sie bereits als Pianistin in solch prominenten Konzertsälen wie der New Yorker Carnegie Hall, dem Lincoln Center, dem Münchner Herkulessaal, im Konzerthaus von Oslo und im Kennedy Center Washington aufgetreten.

 

1973 in Tscheljabinsk (Russland) geboren, begann sie sehr früh Klavier zu spielen und trat bereits mit sechs Jahren zum ersten Mal öffentlich auf. Mit acht Jahren konzertierte sie erstmalig als Solistin mit Orchester und mit zwölf komponierte sie ihre erste Oper, die in vielen Städten der ehemaligen Sowjetunion aufgeführt wurde. Sie studierte an der New Yorker Juilliard School Klavier und Komposition und absolvierte an der Hochschule für Musik in Hannover 2002 ihr Konzertexamen.

Lera Auerbachs Kompositionen wurden von einer beeindruckenden Reihe von Künstlern, Orchestern und Ballett-Kompanien in Auftrag gegeben und aufgeführt, darunter Gidon Kremer, die Kremerata Baltica, David Finckel, Wu Han, Vadim Gluzman, das Tokyo String Quartet, das Kuss und das Pe-tersen Quartett, das SWR- und das NDR- (Hannover) Sinfonieorchester, der NDR Hamburg und das Royal Danish Ballet.

Ihre Musik wurde außerdem von führenden Festivals in der ganzen Welt in Auftrag gegeben und dort uraufgeführt. Sie wird verlegt im Musikverlag Hans Sikorski.

Außerdem ist Lera Auerbach schriftstellerisch tätig. Ihr literarisches Werk umfasst fünf Bände mit Gedichten und Prosa, zwei Novellen und über einhundert Artikeln für russischsprachige Zeitungen und Zeitschriften.

(Quelle: www.leraauerbach.com)

 

Eine Kooperationsveranstaltung des Studiendekanats I und des Gleichstellungsbüros der Hochschule.