Deutsch
English
< zurück
01.04.2016 13:46 Alter: 250 Tage

Koreanisches Festival an der Hochschule für Musik und Theater

Im Rahmen des Koreanischen Festivals 2016 ist die Begegnung koreanischer und westlicher Musik einer der Höhepunkte. Drei Konzerte im Saal des Rudolf-Steiner Hauses und ein Workshop auf dem CampusNord der Hochschule bilden den musikalischen Höhepunkt des Festivals.

Auftakt ist Dienstag, der 5. April um 19:00. Akustisch begegnen sich traditionelle Stücke und westlichen Kompositionen von Bach oder Smadbeck. Die asiatischen Klänge werden von Instrumenten wie Ajang, Geomungo, Janggo, Daegeum oder Gayageum gespielt.

Am Mittwoch, den 5. April um 19:00 wird Mozart, Isang Yun und Debussy auf Tänzer der Busan Metropolitan Dance Company treffen.

Neue Sounds aus Korea stehen am Donnerstag, den 7. April, gleichfalls um 19:00 auf dem Programm. Das Trio Catch hat mit Studierenden zeitgenössische Kammermusikwerke erarbeitet. Mit einigen Komponisten wird Prof. Manfred Stahnke ein kurzes Gespräch über ihre Kompositionen führen.

Der Freitag ist in einem Workshop der koreanischen Gayageum gewidmet. You Jin Sung wird ab 12.30 auf dem Campus Nord das Instrument, ihre Spielweise und ausgewählte Kompositionen präsentieren.

Fast 40 Musikerinnen und Musiker haben sich auf diesen musikalischen Höhepunkt vorbereitet.

Der „Geheimtipp Korea“ ist eingebunden in eine Woche mit den unterschiedlichsten kulturellen angeboten.

Die Veranstaltungen sind eine gemeinsame Initiative der Deutsch-Koreanischen Gesellschaft Hamburg und der Hochschule für Musik und Theater Hamburg.

Nähere Infos finden Sie im <media 4070 _blank>Musikprogramm</media>.

Das Gesamtprogramm ist hier zu finden:
http://koreanisches-festival.de