Deutsch
English
< zurück
11.06.2013 08:03 Alter: 3 Jahre

Langjähriger Präsident des Shanghai Conservatory of Music gestorben

Mit großer Betroffenheit nahm die Hochschule für Musik und Theater Hamburg zur Kenntnis, dass der langjährige Präsident des Shanghai Conservatory of Music, Prof. Yang Liqing, am 10. Juni 2013 nach schwerer Krankheit in Shanghai verstorben ist. Er wurde 71 Jahre alt.

Prof. Yang Liqing war der Hamburger Hochschule für Musik und Theater und ihrem Präsidenten Prof. Elmar Lampson seit langem freundschaftlich verbunden. Beide Hochschulen pflegen seit 2007 enge fruchtbare Kontakte - so wurde 2007 der erste Deutsch-Chinesische Musik-Masterstudiengang in Hamburg eingerichtet. Seitdem studieren jedes Jahr ca. 5 bis 7 chinesische Studierende des Shanghai Conservatory in diesem Internationalen Masterstudiengang in Hamburg.

 

Nachruf zum Tode von Prof. Yang Liqing

Von Elmar Lampson

Mit Erschütterung nehme ich die Nachricht vom Tod des langjährigen Präsidenten des Shanghai Conservatory of Music, Prof. Yang Liqing zur Kenntnis.

Yang Liqing war einer der großen Musiker unserer Zeit und als Kompositionsprofessor war er für seine Studierenden mehr als ein Lehrer. Er war ihnen ein väterlicher Freund, der sie nicht nur zu handwerklicher Meisterschaft führte, sondern ihnen Wege zeigte, als Künstler zu leben, sich selbst treu zu bleiben und gleichzeitig weltoffen und allem Neuen zugewandt zu sein. Yang Liqing hat das Shanghai Conservatory of Music zu Weltruhm geführt. Die besten Musiker vieler Länder hat er nach Shanghai geholt, sein Freundeskreis war unglaublich groß und umspannte die ganze Welt.

Persönlich bin ich ihm bereits Anfang der Achtziger Jahre begegnet, als wir gemeinsam in der Klasse von Alfred Koerppen Komposition studierten. Als wir uns dann im Jahr 2005 wieder begegneten, waren wir beide Hochschulpräsidenten und es entwickelte sich eine herzliche persönliche Freundschaft und  eine enge Zusammenarbeit zwischen unseren beiden Hochschulen. Es entstand der gemeinsame internationale Masterstudiengang, und der rege Austausch von Lehrenden, Studierenden und Neue-Musik-Ensembles.

Wir sind uns in den vergangenen Jahren häufig persönlich begegnet, sei es in Hamburg oder in Shanghai. Ich war von seiner Weisheit, seinem Weitblick und seiner Herzlichkeit immer beeindruckt.

In tiefer Trauer und Verehrung verneige ich mich vor Yang Liqing. Unsere Hochschule verdankt ihm unermesslich viel. Sein Impuls, ein weltumspannendes Netzwerk von Musikern zu knüpfen, die miteinander im Gespräch sind, sich gegenseitig anregen und unterstützen, wird in allen seinen Freunden weiter leben. Für die Hochschule für Musik und Theater Hamburg ist es ein Glück, Teil dieses Zusammenhanges zu sein und sie wird in der Weiterentwicklung der vielfältigen gemeinsamen Aktivitäten mit dem Shanghai Conservatory of Music immer mit Dankbarkeit an den großen Musiker und Präsidenten Yang Liqing denken, der die Grundlage für diese Zusammenarbeit gelegt hat.