Deutsch
English
< zurück
14.09.2006 17:18 Alter: 10 Jahre

Langjähriger Vizepräsident der Hochschule für Musik und Theater Hamburg gestorben

Prof. Wolfgang Ziolkowski starb am 10. September 2006 nach langer schwerer Krankheit mit 86 Jahren. Er hatte an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg eine Hauptfach - Professur für Violine und Viola inne.

 

Gründungsmitglied und „Profilgeber“

Wolfgang Ziolkowski zählte zu den „Gründungsmitgliedern“ der Hochschule, der sich über viele Jahrzehnte bis zuletzt mit kulturpolitischem Weitblick und außerordentlichem persönlichen Engagement für die Ziele und Geschicke der Hochschule eingesetzt hat. In den Jahrzehnten seiner Zugehörigkeit prägte er ihr Profil und internationales Ansehen in verschiedenen Funktionen entscheidend mit: als Fachbereichssprecher des Fachbereichs Instrumentalmusik, als Mitglied im Hochschulsenat und insbesondere während seiner 10-jährigen Amtszeit als Vizepräsident der Hochschule (1973 – 1982).

 

Kämpfer für Hochschuldemokratie – vehementer Gegner der Gesamthochschule

Er war maßgeblich an der Einführung eines Selbstverwaltungsmodells für die künstlerischen Hochschulen beteiligt, welches seinerzeit im Hamburgischen Kunsthochschulgesetz ihren Niederschlag fand. Vehement verfocht er die Selbständigkeit der Hochschule in Zeiten politischer Gesamthochschulpläne. Als Vizepräsident nahm er sich insbesondere der Belange der Studienreform und der Entwicklung von Partnerschaften mit ausländischen Hochschulen an.

 

Vater der Internationalen Beziehungen – „privater Botschafter Polens“

Den internationalen Kontakten widmete er sich seit 1982 besonders intensiv und knüpfte enge Kontakte zu den polnischen Musikhochschulen, aber auch mit Finnland, Schweden und Norwegen. Die Veranstaltungsreihen „Europäische Wochen der Musik“ (z. B. mit ungarischen, dänischen, polnischen oder norwegischen Hochschulen) oder „Junge Künstler aus dem europäischen Kulturraum“ waren sehr erfolgreich. Polnische Freunde und Kollegen nannten ihn den „privaten Botschafter Polens“ – solange es in Hamburg noch kein polnisches Konsulat gab.

 

Zahlreiche Ehrungen – „Verdienter für die polnische Kultur“ - Ehrensenator der Hochschule

Wolfgang Ziolkowski erhielt zahlreiche Ehrungen, so im Mai 1993 die Ehrenurkunde für überragende Verdienste um die Polnische Kultur in der Welt durch den polnischen Außenminister in Warschau und im September 1994 die Auszeichnung „Verdienter für die polnische Kultur“ in Anerkennung seiner Verdienste um die Verbreitung der polnischen Kultur. Im Februar 1995 schließlich zeichnete ihn die Hochschule für Musik und Theater Hamburg mit der Würde eines Ehrensenators aus.