Deutsch
English
< zurück
19.01.2016 05:49 Alter: 190 Tage

LEHRER/IN SEIN, KÜNSTLER/IN BLEIBEN – Ringvorlesung: „Modelle künstlerischer Projekte an Schulen“

Über Voraussetzungen und das Zusammenspiel von Kultur und Schule referieren Alexander Radulescu, Linda Joan Berg und Pascal F. Skuppe. Vorgestellt werden folgende Projekte, die zusammen mit dem Kulturforum21 des Katholischen Schulverbandes entwickelt wurden:

„bewegt“ – Schulen tanzen mit dem Bundesjugendballett

„ … Und taten singen, die Lieder klingen …“ – Volkslieder begeistern Grundschüle

Rock goes Classic/Classic goes Rock – Webber, Bach und Mendelssohn

Termin und Ort:
21. Januar 2016, 19 Uhr
Budge-Palais der HfMT
Harvestehuder Weg 12

Eine Veranstaltungsreihe der Hochschule für Musik und Theater Hamburg in Kooperation mit dem Kulturforum 21 des Katholischen Schulverbandes Hamburg und dem Zentrum für Berufsmusiker Hamburg. Leitung: Prof. Jörn Dopfer, Dr. Bettina Knauer (Moderation).

Zu den Vortragenden:

Linda Joan Berg, Sopran, 28 Jahre, ist wohnhaft in Hamburg, wo sie ab 2009 an der staatlichen Hochschule für Musik und Theater Gesang studiert (Klasse Prof. Jörn Dopfer). Nach der Bachelor-Graduierung in 2013, erwarb sie 2015 den Master of Music mit Bestnote. Außerdem schloss sie das Erste Staatsexamen im Lehramt ab.
Kontinuierlich nimmt Linda Joan Berg an Meisterkursen teil, zum Beispiel bei Francisco Araiza, Olaf Bär, Margreet Honig, Karl Kammerlander, Edda Moser, Sibylla Rubens, Peter Schreier.
Vorzugsweise widmet sie sich neben dem Studium dem Oratoriums- und Liedgesang (etwa Haydn: Die Schöpfung, Mozart: Requiem, Bach: Johannespassion, Schubert: Hirt auf dem Felsen).
Zu ihren aufgeführten Opernpartien gehören Papagena (Oper Kiel), Belinda (Christuskirche Hamburg), Zaide (Kulturforum 21, Hamburg) oder Hannchen und Pepi (Hamburger Engelsaal).
Ihre jüngste Auszeichnung ist der Förderpreis der Hochschule für Musik und Theater Hamburg, gestiftet durch das Ehepaar Krista und Rüdiger Warnke.

Alexander Radulescu arbeitet als freier Theater- und Fernseh-Regisseur in Hamburg. Sein Debüt als Opern-Regisseur machte er 2005 mit der Inszenierung von Die Entführung aus dem Serail  in Augsburg. Es folgten zahlreiche Produktionen im In- und Ausland, darunter die von der Presse hochgelobte Inszenierung von Le Nozze di Figaro  an der Staatsoper Bukarest, Zaide  am Opernloft Hamburg, oder die Musicals Oskar und die Groschenbande  an der Hamburger Musikhochschule  und  Ab in die Büsche  im Hamburger Sprechwerk.  Als Theater-Regisseur widmet sich Alexander Radulescu auch verstärkt der Arbeit mit Jugendlichen. So verbindet ihn eine langjährige Zusammenarbeit mit dem Kulturforum21, mit dem er viele gemeinsame Theaterproduktionen mit Hamburger Schulen entwickelt hat. Höhepunkt der bisherigen Zusammenarbeit bildete der Tanztheaterabend bewegt!, bei welchem gemeinsam mit John Neumeiers Bundesjugendballett über 350 Hamburger Schülerinnen und Schüler auf der großen Bühne von Kampnagel standen.
Alexander Radulescu unterrichtet regelmäßig als Schauspiel-Dozent an der Musikhochschule Hamburg. Seit 2014 hat er ebenfalls einen Lehrauftrag am Hamburger Konservatorium. 
Seit 2010 arbeitet Alexander Radulescu auch als Regisseur für Fernsehproduktionen. Der Schwerpunkt seiner Tätigkeit liegt hier im Bereich Musik-, Theater-, und Tanzfilm. Viele TV-Sendungen für arte und den SWR sowie DVD-Produktionen sind seitdem entstanden.

Pascal F. Skuppe (Jahrgang 1985) legte bereits 2003 eine Chorleiterprüfung beim Landesmusikrat Hannover mit Auszeichnung ab. Er studierte Schulmusik an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg mit dem Schwerpunkt Gesang sowie Theologie an der Universität Hamburg. Als Kirchenmusiker in Maschen und Ramelsloh leitete er die Uraufführungen der Weihnachtskantate „Die Hirten an der Krippe“ von Henning Wölk  (*1994) und seine eigene „canarische“ Messe „Und meine Seel ein weites Meer´“ sowie sein „09/04/45 In Paradisum nach Worten Dietrich Bonhoeffers“. Zum Repertoire seines Erwachsenenchores CANTATE gehören z.B. Bachs Passionen und das Weihnachtsoratorium, Mozarts Requiem und die Krönungsmesse, Mendelssohns 42. Psalm und „Elias“ sowie Rossinis „Stabat Mater“ und „Petite Messe Solenelle“. Mit seinem Jugendchor inszenierte er bereits die Musicals „GREASE“, “RENT", „GODSPELL“, „AIDA“, „TITANIC“ und probt gerade für „CATS“ 2016.
Am 6. Juni 2016 wird seine crossover-Komposition für das Kulturforum 21 in der Laeiszhalle Hamburg uraufgeführt: ELIJAHrock. 2011(sowie 2013 und 2014) initiierte und leitete er das Projekt „Jesus Christ – Superstar? –eine Matthäuspassion-“, welches die Passionsmusiken „Matthäuspassion“ von Joh. Seb. Bach und „Jesus Christ Superstar –a rock opera-“ von Sir Andrew Lloyd Webber ineinander führt.