Deutsch
English
„Mahler kleiner heißt hier Mahler noch grösser.“ Ulrich Windfuhr dirigiert Mahlers 9. Sinfonie in der Fassung für Kammerensemble am 26.10. im Forum.
< zurück
22.10.2013 01:42 Alter: 3 Jahre

„Mahler kleiner heißt hier Mahler noch grösser.“ Ulrich Windfuhr dirigiert Mahlers 9. Sinfonie in der Fassung für Kammerensemble am 26.10. im Forum.

Mit einer Hamburger Uraufführung startet Ulrich Windfuhr, neuer Dirigierprofessor an der Hamburger Hochschule für Musik und Theater Hamburg, seine Lehrtätigkeit: Mit dem neu gegründeten Ensemble 13/14 dirigiert er am 26. Oktober Mahlers 9. Sinfonie in der von Klaus Simon arrangierten Fassung für Kammerensemble.

Achtung! Plakat-Infos z.T. falsch, bitte beachten Sie den nebenstehenden Text.

Ulrich Windfuhr dazu: „Mahlers 9. ist ein Schlüsselwerk für das 20. Jahrhundert - ein Werk mit dem das 19. zu Ende geht und das 20. beginnt. Die Fassung von Klaus Simon, die noch nie in Hamburg zu hören war, macht es möglich, dieses End- und Anfangszeitwerk in seiner reinen Substanz zu erleben. Quasi ein Destillat reinster Prägung, so dass wir wie unter einem Vergrößerungsglas alle Strukturen, Finessen, Absonderlichkeiten und Schönheiten dieses Jugendstilgeschöpfes genießen können. Dabei wird das gesamte Werk erklingen, kein Ton wird fehlen, die fehlende Üppigkeit wird von Zeit zu Zeit durch die Intensität des Solisten, des unerbittlich Einzelnen, ersetzt. Aber: Alles ist da!“

Also: eine Fassung wie geschaffen für eine Musikhochschule, für die echten Liebhaber von genauem Hören, für (sehr) erweiterte Kammermusik. Lassen Sie sich überraschen. Mahler kleiner heißt hier Mahler noch grösser.“

 

Das neue  Ensemble 13/14 stellt eine kleinere Besetzung des Hochschulorchesters dar und wird künftig in einer eigenen Reihe Werke für kleinere Besetzungen, eben ca. 13 – 14 Musiker, aufführen.

 

Sinfoniekonzert der Hochschule für Musik und Theater Hamburg

Samstag, den 26.10.13  19:30   

Forum der Hochschule für Musik und Theater Hamburg

Gustav Mahler: Sinfonie Nr. 9 arr. für Kammerensemble von Klaus Simon (2012)
Ensemble 13/14 Orchester der Hochschule für Musik und Theater Hamburg
Leitung: Prof. Ulrich Windfuhr

 

Auch die Studierenden Ulrich Windfuhrs zeigen diese Woche mehrfach ihr Können:

Orchesterkonzert

mit den Hamburger Symphonikern

am 23.10.13 um 19:30

Miralles Saal der Jugendmusikschule, Mittelweg 42

Mit Werken von Beethoven (Ouvertüre Nr. 3 zur Oper Leonore op. 72), Schulhoff (Doppelkonzert für Flöte, Klavier & Orchester op. 63), Martin (Ballade für Flöte und Streichorchester) und Dvorak (Sinfonie Nr. 8).

Solisten: André Roshka, Flöte; Prof. Stepan Simonian, Klavier

Leitung: Studierende der Dirigierklasse Prof. Ulrich Windfuhr

 

Sinfoniekonzert

am Freitag, 25.10.13  19:30  

Miralles Saal der Jugendmusikschule, Mittelweg 42

Gustav Mahler: Sinfonie Nr. 9 arr. für Kammerensemble von Klaus Simon (2012)

mit dem Ensemble 13/14
Leitung: Studierende der Dirigierklasse Prof. Ulrich Windfuhr.

 

 

Eintritt:

Jeweils € 8,-- , Schüler und Studierende: € 5,--

Studierende der Musikhochschule: € 3,--

 

 

Zur Person Ulrich Windfuhr:

Windfuhr wurde zum WS 2013/14 auf die Dirigierprofessur an der Hamburger Hochschule für Musik und Theater berufen. Hamburg setzt damit bewusst im Bereich Dirigieren einen wichtigen internationalen Schwerpunkt.

Die Leistungsfähigkeit des Hochschulorchesters soll künftig mit regelmäßig vier großen Konzerten pro Jahr präsentiert werden; hinzu kommt jeweils noch ein Ensemblekonzert. Mit Hilfe der neuen Reihen mit den Hamburger Symphonikern und dem Hochschulsymphonieorchester sowie wöchentlicher Ensemblearbeit wird die Ausbildung der kommenden Dirigentengeneration neu gestaltet.

 

Geboren in Heidelberg, Studium in Köln, Wien und Rom bei Franco Ferrara. Preisträger internationaler Wettbewerbe, Dirigieren in Florenz und Budapest. Nach Kapellmeisterpositionen in Dortmund, Augsburg, Nürnberg bei Christian Thielemann und Hannover zuerst kommissarischer Generalmusikdirektor in Karlsruhe, dann GMD Kiel. Rundfunk- und Fernsehproduktionen. CD-Aufnahmen beim Label CPO. Auszeichnungen dafür mit Diapason d or und CHOC von le monde de la musique. Seit 2007 Professor für Dirigieren an der HMT Leipzig. Juror beim deutschen Dirigierwettbewerb, Juror und Kursleiter beim deutschen Dirigentenforum. 2006 - 2012 ständiger Gastdirigent an der Deutschen Oper Berlin. In der laufenden Spielzeit Engagements in Korea, Frankreich, USA, Italien, Luxemburg und Deutschland.