Deutsch
English
< zurück
03.12.2010 11:02 Alter: 6 Jahre

Meisterkonzerte mit Professorinnen und Professoren der Musikhochschule

Für das letzte Konzert in diesem Jahr in der neuen Reihe der Meisterkonzerte mit renommierten Lehrenden der Hochschule haben sich die Professorinnen und Professoren Tanja Becker-Bender, Violine, Lilya Zilberstein, Klavier, Christoph Schickedanz, Violine, und Marius Nichiteanu, Viola, und als Gast Olivia Jeremias, Violoncello, zusammengetan.

Sie präsentieren ein Programm mit Werken von Ludwig van Beethoven (Sonate für Klavier und Violine c-moll op. 30/2), Antonin Dvôrák (Terzett für zwei Violinen und Viola C-Dur op. 74) und Sergei Tanejew (Klavierquintett g-moll op. 30).

Dazu laden wir Sie herzlich ein am

 

Mittwoch, 15.12.10  20:00 Uhr

im Forum der Hochschule.

 

Eintritt: frei

 

 

Tanja Becker-Bender konzertierte bereits in ihrer Jugend als Solistin mit internationalen Orchestern wie zum Beispiel dem Tokyo Philharmonic Orchestra oder dem Jerusalem Symphony Orchestra. Auch als Kammermusikerin ist sie weltweit erfolgreich und spielte unter anderem mit Gidon Kremer oder Yuri Bashmet. Neben zahlreichen Rundfunk- und Fernsehaufzeichnungen erschienen CDs mit Werken von Antonín Dvorák und von Albinoni. Im März 2009 kamen von ihr die 24 Capricen von Nicolò Paganini heraus. Diese Aufnahme wurde von der Fachpresse mit Begeisterung aufgenommen und mehrfach ausgezeichnet. Tanja Becker-Bender hatte bereits seit 2006 eine Professur für Violine an der Hochschule für Musik Saar in Saarbrücken inne, seit dem Winter 2009/10 hat sie in Hamburg eine Violinklasse.

 

Olivia Jeremias zählt zu den herausragenden Cellisten ihrer Generation. Im Alter von fünf Jahren begann sie zu spielen. Unterrichtet von namhaften Cellisten wie Peter Bruns, Colin Carr und Josephine Knight schloss sie ihr Studium an der Carl Maria von Weber Hochschule Dresden sowie an der Royal Academy of Music London jeweils mit Auszeichnung ab. Olivia Jeremias tritt regelmäßig als Solistin mit verschiedenen Orchestern auf, und war zu Gast bei bekannten Festivals in Europa wie den USA. Seit September 2005 lebt Olivia Jeremias in Hamburg, wo sie die Stelle der Solocellistin der Philharmoniker Hamburg übernommen hat.

 

Marius Nichiteanu war Schüler des Bukarester Musikgymnasiums, bevor er in der rümänischen Hauptstadt sein Studium bei Prof. Bronzetti begann. Zahlreiche Preise begleiten seinen musikalischen Weg, so z.B. der des Carl-Nielsen-Wettbewerb in Odense 1980 sowie des Bratschenwettbewerbs "Maurice Vieux" in Paris 1983. Zurückblicken kann er bereits auf unzählige Konzertreisen mit Solo- und Kammermusikauftritten, Rundfunk-, Fernseh- und Schallplattenaufnahmen zusammen mit Dirigenten und Solisten wie Günther Wand und David Geringas. Marius Nichiteanu ist seit 1994 Professor an der Musikhochschule Hamburg.

 

Christoph Schickedanz, geboren 1969 in Darmstadt, begann seine facettenreiche Konzerttätigkeit nach Auszeichnungen als Solist und Kammermusikinterpret bei diversen Wettbewerben in Europa und den USA. Auftritte in deutschen Zentren wie Berlin, Stuttgart, München und Hamburg wurden durch Einladungen zu Festivals in Europa, Asien und den USA ergänzt. In Ergänzung zu seiner Konzerttätigkeit wird Christoph Schickedanz regelmäßig als Dozent für zahlreiche Meisterkurse im In- und Ausland verpflichtet, so wurde er beispielsweise in diesem Jahr zum zweiten Mal zu einer Masterclass des Shanghai Konservatoriums eingeladen. Nach weiteren Stationen als Dozent an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und Gastprofessor an der UdK Berlin nahm er 2004 einen Ruf als Professor an die Hochschule für Musik und Theater Hamburg an.

 

Lilya Zilberstein wurde über Nacht weltberühmt, als sie 1987 den ersten Preis beim Internationalen Klavierwettbewerb Ferruccio Busoni in Bozen gewann. Die in Moskau ausgebildete Pianistin hat sich in der Folgezeit vor allem in Klavierabenden rund um den Globus einen außergewöhnlichen Ruf als Solistin erworben, den sie durch ein erfolgreiches Zusammenwirken mit international renommierten Musikern und Orchestern zu unterstreichen wusste, darunter die legendäre Einspielung der Rachmaninov-Klavierkonzerte mit Claudio Abbado und den Berliner Philharmonikern. Die Verleihung des Preises der Accademia Musicale Chigiana in Siena, eine Art Oscar der Klassikszene, ist nur eine ihrer zahlreichen künstlerischen Auszeichnungen. Seit Herbst 2009 hat Lilya Zilberstein eine Gastprofessur an der HfMT inne.