Deutsch
English
< zurück
25.02.2013 16:13 Alter: 4 Jahre

Meisterkurs mit dem international renommierten amerikanischen Pianisten Emanuel Ax

05.03.2013 | 10.30 – 13.00 Uhr | Forum der HfMT - Einer der berühmtesten und von Kollegen, Kritikern und Fachleuten meist geschätzten Pianisten der Welt, Emanuel Ax, besucht die Hamburger Hochschule für Musik und Theater, um hier mit Studierenden aus den Klassen Anna Vinnitskaya, Evgenij Koroliov und Marian Migdal einen öffentlichen Meisterkurs zu geben.

Foto: J. Henry Fair

Zu diesem Meisterkurs laden wir Sie herzlich ein für

 

Dienstag, den 5. März 2013, 10.30 – 13.00 Uhr,

im Forum der Hochschule für Musik und Theater Hamburg.

 

Eintritt frei.

Öffentlichkeit ist ausdrücklich erwünscht!

 

Informationen für die Presse:

Es besteht die Möglichkeit für Interviews mit Emanuel Ax im Anschluss an den Meisterkurs ab ca. 13 Uhr.

 

 

Emanuel Ax besucht die Hochschule auf Initiative von Prof. Marian Migdal. Die beiden kennen sich seit ihrer Kindheit, haben in Warschau die gleiche Schule besucht und auch später an der  Juilliard School of Music zusammen studiert. Die Studierenden sind sowohl Bachelor- als auch Master- und Konzertexamensstudierende.

 

Der amerikanische Pianist Emanuel Ax wurde 1949 als Sohn polnischer Eltern im ukrainischen Lwiw geboren, dem vormaligen Lemberg, wo er als Sechsjähriger ersten Klavierunterricht von seinem Vater erhielt. Nach einer Zwischenstation in Warschau übersiedelte die Familie 1959 ins kanadische Winnipeg und 1961 nach New York City. Dort setzte Ax seine Ausbildung bei Mieczysław Munz an der Juilliard School fort. 1973 ging er als Sieger aus den «Young Concert Artists Auditions» hervor, ein Jahr später gewann er den Rubinstein-Wettbewerb in Tel Aviv, 1979 schließlich wurde ihm der «Avery Fisher Prize» in New York zugesprochen.

Seine mittlerweile mehr als drei Jahrzehnte umspannende internationale Karriere hat ihn mit vielen renommierten Orchestern zusammengeführt, darunter das Cleveland und das Philadelphia Orchestra, das New York und das Los Angeles Philharmonic, das Boston Symphony Orchestra und das San Francisco Symphony, die Berliner Philharmoniker, das Philharmonia Orchestra und die Dresdner Staatskapelle.

Neben seinen Auftritten als Solist in Sinfoniekonzerten und Recitals spielt für Emanuel Ax die Kammermusik eine gleichwertige Rolle. Er war langjähriger Duopartner von Isaac Stern und musiziert gemeinsam mit dem Cellisten Yo-Yo Ma sowie den Geigern Jaime Laredo und Itzhak Perlman; mit Yefim Bronfman bildet er ein Klavierduo. Das Repertoire von Emanuel Ax umfasst nicht nur die bedeutenden Werke der Klassik und Romantik, sondern auch zahlreiche Kompositionen der Gegenwart; so nutzte er das Schumann- und Chopin-Gedenkjahr 2010 zur Vergabe neuer Auftragswerke an Thomas Adès, Peter Lieberson und Stephen Prutsman. Aus seiner Diskographie seien die Einspielung der Chopin-Konzerte mit Charles Mackerras sowie die Interpretation von Haydn-Klaviersonaten hervorgehoben, die mit dem «Grammy» ausgezeichnet wurden.

Emanuel Ax ist Mitglied der American Academy of Arts and Sciences und Ehrendoktor der Universitäten von Yale und Columbia.