Deutsch
English
< zurück
11.04.2006 18:55 Alter: 11 Jahre

Mozart Musik und ... Neue Fragen und Facetten IV

Vortragsreihe der Hochschule für Musik und Theater Hamburg zum Mozart - Jahr 2006

In der vierten Veranstaltung der neuen Reihe

am Montag, den 8. Mai 2006, 18 – 19.30 Uhr,

im Orchesterstudio der Hochschule

geht es um melodische Interpunktion und das Dissonante in Mozarts Werk.

 

Wie ist Mozart überhaupt zu verstehen?

Dieser Frage geht Reinhard Bahr in seiner Vorlesung "Mozart und die melodische Interpunktion" nach.

Das 18. Jahrhundert sieht die Struktur und die Form der Musik in einer Analogie zur gesprochenen Sprache. Viel schwieriger als die „musicalische Grammatik“ (Forkel) ist aber die Bedeutung der Musik zu entschlüsseln.

„Überschreitet alle ordnung“ - Mozart und das Dissonante.

Mozart, der als Komponist des Ausgleichs kein „wilder Neuerer“ war, hat als langsame Einleitung zu dem Streichquartett C-Dur, KV 465 eine erstaunliche Musik geschrieben. An diesem und anderen Beispielen betrachtet Renate Birnstein das Phänomen Dissonanz – mit Ausflügen ins 19. und 20.Jahrhundert.