Deutsch
English
< zurück
02.04.2009 16:21 Alter: 8 Jahre

MUSICA EX MACHINA

MUSICA EX MACHINA

Elektronik als ästhetische Entgrenzung in der Musik

am Freitag, 17. April 2009 19:00 Uhr

in der Katholischen Akademie Hamburg,

Herrengraben 4, 20459 Hamburg

Eintritt: 6,50 Euro, Schüler und Studierende: 4,--Euro.

 

Eine Veranstaltung der Katholischen Akademie Hamburg in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Musik und Theater Hamburg.

Anmeldung erbeten unter kah-programm@kk-erzbistum-hh.de oder 040-36952-118.

 

Für viele Hörer sind es die Grenzen des Geschmacks, für einige sogar des Erträglichen. Für Komponisten und Musiker dagegen sind es die Grenzen der Musik selbst, die neu bestimmt werden. Gattungen, Klänge und Notationen haben die althergebrachte Harmonielehre längst überschritten. Und mit dem Impuls elektronischer Musik wird für ganz neuartige Instrumente komponiert. Das Phänomen der Entgrenzung prägt diese aktuelle Musikästhetik, womöglich aber Kunst überhaupt, wie Karlheinz Stockhausen einmal erwog: "Manche Künstler versuchen doch auch über die Grenze des überhaupt Denkbaren und Möglichen zu gehen, damit wir wach werden, damit wir uns für eine andere Welt öffnen."

 

Anhand eines Beispiels kommen Künstler selbst zu Wort: "Beyond the Horizon" (UA 2008) ist ein Werk für zwei Bohlen- Pierce-Klarinetten und Synthesizer von Prof. Dr. Georg Hajdu, der in Hamburg Multimediale Komposition lehrt und sein Werk erläutern wird. Mit ihm und den Musikern diskutiert der freie Musikpublizist Dr. Ilja Stephan über Perspektiven elektronischer Entgrenzung.

 

Mitwirkende:

Anna Bardeli, Hamburg

Prof. Dr. Georg Hajdu, Hamburg

Andrej Koroliov, Hamburg

Nora-Louise Müller, Lübeck

Moderation: Dr. Ilja Stephan, Hamburg.