Deutsch
English
< zurück
29.06.2008 13:03 Alter: 8 Jahre

Musikhochschulstudent gewinnt 3. Preis im derzeit höchstdotierten Musikwettbewerb der Welt

Der Jose Iturbi International Music Competition für Klavier und Gesang (Los Angeles, California) ist einer der höchstdotierten internationalen Musikwettbewerbe. Er wurde zu Ehren eines der bedeutendsten spanischen Pianisten, Dirigenten und Komponisten -- Jose Iturbi - eingerichtet, der seine Karriere in Hollywood gemacht hat.

 

Im Rahmen des diesjährigen Wettbewerbs, der am 21. Juni 2008 zuende ging, wurden an die Preisträger insgesamt 250.000 US Dollar Preisgelder ausgeschüttet - derzeit das höchste Preisgeld, welches in einem Musikwett-bewerb bisher vergeben wurde.

 

Zu den glücklichen Preisträgern gehört auch Stepan Simonian, der in der Sparte Klavier den dritten Preis (mit 15.000 US Dollar dotiert) gewann. Er wurde aus insgesamt 160 Bewerbern ausgewählt und setzte sich in den Endrunden gegen 24 Mitbewerber durch. In der Jury waren weltbekannte Pianisten wie z. B. Vladimir Viardo, Oxana Yablonskaya, Daniel Pollack u. a.

 

Stepan Simonian studiert seit 2006 mit dem Ziel des Konzertexamens im Fach Klavier an der Hamburger Hochschule für Musik und Theater bei Prof. Evgenij Koroliov.

Er wurde - trotz armenischer Herkunft - 1981 in Moskau geboren und begann im Alter von fünf Jahren seine Musikausbildung; sie wurde initiiert durch seinen Großvater, der künstlerischer Direktor und Dirigent des Alexandrov Ensembles der Roten Armee war.

 

Schon als Schüler war er bei zahlreichen Wettbewerben erfolgreich, z. B. gewann beim Young Concert Artists Competition in Turnbridge Wells in England den Titel "Most promising Young Talent". Im Jahr 2000 wurde er an das Tchaikovsky Konservatorium in Moskau aufgenommen, seine Lehrer dort waren Pavel Nersessian für das Hauptfach Klavier und Nina Kogan für Kammermusik. Nach seinem Abschluss am Konservatorium studierte Stepan Simonian weiter in Deutschland.

 

Während seiner Konservatoriumszeit erspielte sich Simonian Erfolge auf internationalen Wettbewerben. 2005 z. B. gewann er den 1. Preis beim Waring Int'l Piano Competition in den USA; 2006 wurde er Semifinalist beim hoch renommierten Gina Bachauer Competition, ebenfalls in den USA. 2007 schließlich gewann er den 1. Preis des Elise Meyer Wettbewerbs in Hamburg.

 

Er konzertierte bereits in der Royal Academy London, im Bolshoi Saal im Tchaikovsky Konservatorium Moskau, in der Laeiszhalle in Hamburg, im Palau de Musica in Valencia.