Deutsch
English
< zurück
04.11.2009 21:35 Alter: 7 Jahre

Nacht des Wissens in der Musikhochschule VI - Hamburg: Sounds in der Milchstraße

Zahlreiche Beiträge der Hochschule in der Nacht des Wissens widmen sich spannenden wissenschaftlichen Themen, so z. B.

 

- das "Lied von der Sülze und Von Lettow-Vorbeck"

Eine hanseatische Firma hatte 1919 u. a. Ratten und Katzen zu Sülze verarbeitet. Wie General von Lettow-Vorbeck da mit hinein- und nach Hamburg kam, wie es mit der Jugend- und Arbeitermusikbewegung der 1920er Jahre in Hamburg weiterging, all dies wird von Prof. Dr. Hanns-Werner Heister erläutert.

18.00 Uhr im Mendelssohn-Saal

 

- Die Phonetik des Deutschen oder: der PhoneTick

Informationen zu und Spiel mit dem Lautmaterial des Deutschen. Mit Prof. Marc Aisenbrey und Prof. Gunnar Pietsch.

17.30 Uhr in Raum 11

 

- Des Kindes Mozart @sotto voce. in der Nacht

Aus ständig wechselnden Perspektiven versucht der Film, die vielen Wahrnehmungsebenen des "Wunderkindes" W. A. Mozart als Klischee und Wirklichkeit in einem "Akkord der Gleichzeitigkeit" von Musik und Bild in Szene zu setzen. Von Nina Kupczyk.

17.45 Uhr im Opernstudio

 

- MUGI: Multimediale Features

Multimediale Features sind frei gestaltete Websites. Wir stellen Ihnen das ?Liederbuch der Catherina Tirs? ? eine fast kriminalistische Spurensuche nach einer Liederhandschrift aus der Frühen Neuzeit und Leben und Werk der Pauline Viardot-Garcia vor. Mit Prof. Dr. Beatrix Borchard und Martina Bick.

18.00 Uhr in Raum 12

 

- Improvisation als Beziehungskunst

Improvisation ist die Kunst des Augenblicks. In der Gruppenimprovisation steht die Beziehung zwischen den Spielenden im Mittelpunkt. Wie hört und fühlt sich das an? Wann entsteht eine Beziehung? Wie wichtig ist diese für gesellschaftliche Prozesse? Mit Prof. Dr. Krista Warnke und Prof. Eva Bleckwedel

18.15 Uhr im Musiktherapiehörsaal, Neue Bibliothek

 

- Bernstein und sein Musical ?West Side Story?

Dieses Meisterwerk beinhaltet nicht nur eine Anzahl bekannter Ohrwürmer sondern durch die Verknüpfung diverser Motive legt Bernstein einen Subtext. Der Vortrag von Prof. Frank Böhme verfolgt diese Motive durch das Musiktheaterwerk.

18.30 Uhr im Opernstudio

 

- MUGI: Lexikalische Seiten

"MUGI" macht sich als Forschungsportal über Musikerinnen und Komponistinnen vom Mittelalter bis zur Gegenwart die audiovisuellen Darstellungsformen des Internets zu Nutze: Die Plattform bietet etwa 250 lexikalische Artikel und 17 digitale Features. Mit Regina Back und Silke Wenzel.

18.30 Uhr im Raum 12

 

- Power-Point-Karaoke - Improvisieren und Überzeugen

Kulturmanager müssen täglich Menschen für Ideen, Projekte und Konzepte begeistern. Rhetorik und ein sicherer Auftritt sind zwar wichtig, oft ist jedoch auch Improvisationstalent gefragt. Ein Vortrag von Darren Grundorf und Power-Point-Karaoke zeigen, wie es geht.

18.30 Uhr im Schauspielstudio 3

 

- Tin Pan Alley - Die Songs und ihre Geschichte

Die "Tin Pan Alley" in New York war das Zentrum des amerikanischen Musikbusiness zwischen 1885 und den 1920er Jahren. Anhand von Musikbeispielen zeigt Prof. Reinhard Bahr die Geschichte des American Popular Songs auf, von Irving Berlin bis George Gershwin.

19.00 Uhr im Mendelssohn-Saal

 

- Frei-Raum und Spiel-Raum: Pauline Viardots Salons

Ob Bühnenwerke oder für den Salon gedachte Stücke: das Spielen szenischer Werke im privaten Rahmen war ein zentraler Bestandteil der Salonkultur des 19. Jahrhunderts, der einen faszinierenden Freiraum zwischen Inszenierung und Stegreifspiel eröffnete. Mit Dr. Christin Heitmann.

19.30 Uhr im Raum 12

 

- Wie Sie hören, hören Sie nichts! Aurale Illusionen

Glauben Sie nicht, was Sie hier hören ? Sie werden übers Ohr gehauen. Virtuelle Töne, Phantom-Wörter, unendliche Tonleitern, mysteriöse Melodien - M. C. Escher fürs Ohr im akustischen Experiment mit Benjamin Fenker.

20.00 Uhr im Opernstudio

 

- Seifenlieder. Musik in der Reklame um 1895

Um das Jahr 1895 komponierte die Sängerin Pauline Viardot mehrere Lieder, mit denen sie eine französische Parfumseife, die Savon du Congo, bewarb. Die Musik der Lieder spiegelt das Pariser Fin de siècle zwischen Salon, Revue und Café-Concert. Silke Wenzel (Vortrag), Marlen Hachmann (Gesang), Nikolai Rosenberg (Klavier).

20.00 Uhr in Raum 12

 

- Praxisbezug in der Lehrerausbildung ? Das JEKI-Konzept

Alle sprechen von ?Jedem Kind ein Instrument? (JEKI), aber was ist damit gemeint? Vorgestellt wird die Konzeption für eine Grundmusikalisierung in der 1. und 2. Klasse. Die Zuhörer haben die Möglichkeit, Elemente des Konzepts selbst umzusetzen. Mit Prof. Dr. Christoph Schönherr.

20.30 in Raum 13