Deutsch
English
< zurück
13.06.2012 12:16 Alter: 4 Jahre

Natur & Trash in Musik und Kunst

Workshop und Portraitkonzert mit der Komponistin Katharina Rosenberger an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg

Wir laden Sie sehr herzlich ein zu dem Konzert

 

Natur & Trash in Musik und Kunst -

mit Werken von Toru Takemitsu, Judith Weir, Luciano Berio, Xavier Montsalvatge und Katharina Rosenberger

 

am Mittwoch, dem 27. Juni 2012

um 16 Uhr im Mendelssohnsaal der

Hochschule für Musik und Theater Hamburg.

 

Eine Koproduktion der Hochschule für Bildende Künste (Prof. Michaela Ott und Prof. Dr. Friedrich von Borries) und der Hochschule für Musik und Theater Hamburg

Leitung: Prof. Dr. Raminta Lampsatis, HfMT; Leslie Leon

Mitwirkende: Studierende der HfMT und der HFBK, Raminta Lampsatis, Klavier

Als Gast anwesend: Katharina Rosenberger, Zürich/Schweiz, University of California San Diego/USA

 

Eintritt frei.

 

Workshop und Portraitkonzert mit der Komponistin Katharina Rosenberger an der HfMT

Die Stimme ist ein zentrales Thema in der Kompositionstätigkeit von Katharina Rosenberger. Ob in Verbindung mit dem Körper oder zum Raum, in der Verarbeitung von Text, aber auch in rein klanglicher Hinsicht ist die Stimme für Katharina Rosenberger ein außerordentliches Instrument in ihrer Agilität und breit gefächerten Ausdruckskraft. Diese Vieldeutigkeit schöpft sie in ihrer Arbeit voll aus.

 

Am 26. und 27. Juni 2012 ist die gegenwärtig an der University of California in San Diego, USA, als Professorin für Komposition und Klangkunst lehrende Schweizer Komponistin in der HfMT Hamburg zu Gast, um mit Gesangsstudierenden aus der Klasse von Prof. Dr. Raminta Lampsatis Kompositionen aus ihrem Musiktheaterstück „X - Suite filante“ (2007), den E.E.Cummings Miniaturen (1999-2012) und „TEXTUREN“ (2010) zu erarbeiten. Die Ergebnisse des Workshops werden in dem anschließenden Konzert unter Anwesenheit der Komponistin präsentiert.

 

Workshop und Portraitkonzert mit der Komponistin Katharina Rosenberger an der HfMT

geb. 1971 in Zürich, studierte in England und USA Komposition und promovierte an der Columbia Universität, New York, in Komposition bei Tristan Murail. Seit 2008 unterrichtet sie als Assistant Professor in San Diego an der University of California Komposition und Klang-Installationskunst. Dank einem großen Koffer, in dem alles Platz hat, lebt und arbeitet sie in einem stetigen Flux zwischen San Diego, New York und Europa.
Ein Großteil ihrer Arbeit ist interdisziplinär und befasst sich mit der Art und Weise, wie Musik, resp. Klang, produziert, aufgeführt und wahrgenommen wird. Ihre Projekte entwickeln sich oft kollaborativ und stehen in Verbindung mit der bildenden Kunst, Video und dem Theater. Rosenbergers Kompositionen, Musiktheater und Installationsarbeiten waren zu hören u.a. auf den Festivals Weimarer Frühlingstage, Festival Archipel, La Bâtie, Genf, Zürcher Theaterspektakel, Festival Les Musiques, Marseille, Zoo Bizzarre, Bordeaux, New Media Art, Yerevan, "atélier trideni plus", Prag, Shanghai New Music Days und Shanghai International Electro-Acoustic Music Week, October Contemporary, Hong Kong sowie an zahlreichen Konzerten in Europa und in den USA.
Katharina Rosenberger ist Trägerin des "Mediaproject Awards/Sitemapping" (2011/2005) des Bundesamts für Kultur, Bern, des "Reid Hall Fellowships", New York (2007) und "Camargo Foundation Fellowships", Frankreich (2007) sowie des "Londoner Werkjahrs" der Zuger Kulturstiftung Landis & Gyr (2001). Verschiedene Preise der Pro Helvetia, Musikkommission Stadt Zürich und von weiteren Schweizer Stiftungen sowie von verschiedenen Organisationen in Amerika, Großbritannien, Deutschland und Frankreich. Die im Januar 2011 eingespielte Portrait CD TEXTUREN wurde mit dem namhaften Aaron Copeland Recording Grant, New York ausgezeichnet.

 

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Konferenz der Gleichstellungsbeauftragten der HfMT Hamburg