Deutsch
English
< zurück
15.04.2013 03:47 Alter: 4 Jahre

Neue Ringvorlesung "heroe_s" an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg

16.04.2013 | 18:00 - 19:30 | HfMT | "Was ist eigentlich ein Superheld?"

Lars Schmeink

Seit dem Sommer 2012 veranstaltet das Netzwerk Studium generale Nord - eine interdisziplinäre Ringvorlesungsreihe zusammen mit dem Allgemeinen Vorlesungswesen der Universität Hamburg.
Die Vortragsreihe knüpft in jedem Semester thematisch an ein künstlerisches Ereignis an. Nach “Mahagonny im Kontext” und “Skandal!” widmet sich die Reihe im SoSe 2013 dem Thema “heroe_s – Der Held im postheroischen Zeitalter. Eine Begriffsklärung”.

Wir laden Sie herzlich zur ersten Veranstaltung von "heroe_s" ein für

 

Dienstag, 16.04.13  18:00 - 19:30  

Mendelssohn-Saal der Hochschule

Ringvorlesung „heroe_s“

Der Held im postheroischen Zeitalter. Eine Begriffsklärung.

…diesmal: Was ist eigentlich ein Superheld? Dekonstruktion einer Figur am Beispiel der britischen TV-Serie Misfits

Lars Schmeink (Universität Hamburg)

Eintritt: frei

Weitere Informationen: http://studiumfundamentale.wordpress.com/2013/04/02/heroe_s-die-neue-vorlesungsreihe-des-studium-generale-netzwerk-nord/

Koordination: Prof. Frank Böhme (HfMT), Daniela Steinke (UHH) und Miriam Wolf (HCU)

 

Was ist eigentlich ein Superheld? Dekonstruktion einer Figur am Beispiel der britischen TV-Serie Misfits

Superhelden stehen für uns ein, sie sind ein idealisiertes Selbstbild und ver­körpern die Werte der Gesellschaft. Doch wo im 20. Jahrhundert Super­helden für globale Gerechtigkeit einstanden, da hat sich im 21. Jahr­hundert die Welt radikal verändert. Aber wie sehen heute noch Superhelden aus? Welche Werte vertreten sie? Der Vortrag analysiert die britische TV-Serie Misfits als Dekon­struktion des Mythos und zeigt anhand der Kernkriterien Mission, Kräfte und Identität, wie sich sozio-politische Veränderungen kulturell in unserem Ver­ständnis des Superhelden niederschlagen.

 

Lars Schmeink, (M.A.), MoHE; Amerikanist, Dozent an der Universität Hamburg, Dissertationsprojekt zur posthumanen Science Fiction an der Humboldt Universität zu Berlin; Erster Vorsitzender der Gesellschaft für Fantastikforschung; Mitherausgeber der Zeitschrift für Fantastikforschung und Managing Editor des SFRA Reviews. Aktuellste Publikationen: A Virtual Introduction to Science Fiction (Online Ressource, 2012), Fremde Welten: Wege und Räume der Fantastik im 21. Jahrhundert. Hg. mit Hans-Harald Müller (DeGruyter, 2012); Collision of Realities: Establishing Research on the Fantastic in Europe. Hg. mit Astrid Böger (DeGruyter, 2012). lars[at]wortraub.com

 

 

Die neue Vorlesungsreihe geht der ambivalenten Gestalt des „Helden“ nach. Die multiperspektivische Annäherung an das Thema untersucht den Begriff „Held“ und versucht dabei das „heroische“ in der heutigen Gesellschaft zu verorten sowie in den unterschiedlichsten Zusammenhängen zu hinterfragen. Wo und unter welchen Umständen wurden und werden „Heldengeschichten“ geschrieben und was haben sie uns heute zu erzählen? Gibt es Universalien, die einen Helden auszeichnen, besonders dann, wenn er über Zeit und Raum hinaus auf uns wirkt?

Die Vorlesungsreihe versucht einige Aspekte dieses unscharfen, aber allgegenwärtigen Begriffes exemplarisch herauszuarbeiten. Die Veranstaltungsreihe wird wie auch in den vorherigen Semestern mit einem künstlerischen Projekt verbunden. Diesmal ist es das Abschlussprojekt von Studierenden der Architektur der HCU unter der Leitung von Prof. Lothar Eckhardt.

 

 

 

Weitere Termine der Interdisziplinären Ringvorlesungsreihe: dienstags von 18.00–19.30 Uhr
Mendelssohn Saal der Hochschule für Musik und Theater Hamburg

23.04.2013: Bernd Weikl (Kammersänger, Hamburg)
Richard Wagners Musikdramatik und ihr hoher gesellschaftlicher Wert

30.04.2013: Alexander Klähr (ComFor, Scheessel)
Halbgötter oder Helden in Strumpfhosen – Comic Superheld/innen zwischen Massenmedium, Nische und Mediensprüngen

07.05.2013: Dr. Fabian Czolbe (Musikwissenschaftler, Berlin)
Held oder Hure – Entscheiden Sie! Zum variablen Opernprojekt Votre Faust.

14.05.2013: Dipl.-Ing. Dirk Meyhöfer (Architekturkritiker, Hamburg)
Athos und Zikkurat. Zur Motivik der Heldenerinnerung im Stadt- und Landschaftsraum des 20. Jahrhunderts

21.05.2013: Dr. Frank Hildebrandt (Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg)
Herakles – Theseus – Achill: Konzeptionen von Heroen in der Antike

28.05.2013: Prof. Dr. Andrea Liesner (Universität Hamburg)
Helden des Alltags. Vom Nutzen und Nachteil der Bürgergesellschaft

04.06.2013: Prof. em. Dr. Tim Schramm (Universität Hamburg)
HELDEN, unmoralische – in den Gleichnissen Jesu

11.06.2013: Felicitas Koch (Künstlerin und Kuratorin, Hamburg)
Never trust a Curator – die künstlerische Inszenierung eines Heldenbildes

18.06.2013: Prof. Sabina Dhein (HfMT Hamburg)
Wer ist Godot? Das Theater des Absurden und seine Helden

25.06.2013: Prof. Dr. Hans-Joachim Braun (Helmut-Schmidt-Universität Hamburg)
„Stern von Afrika“. Karriere und mediale Inszenierung des Jagdfliegers Hans-Joachim Marseille

02.07.2013: Peter Krause (HfMT Hamburg)
Wagners Helden? Wagners Heldinnen! – „Der Ring des Nibelungen“ im Lichte der „Emanzipation des Weibes“

09.07.2013: Prof. Dr. Siegfried Weischenberg (Universität Hamburg)
Eine Witwe und ein rätselhaftes Werk: Wie Max Weber zum Helden der ‚Entzauberung’ wurde

13.07.2013: heroe_s (22.30 Uhr, HCU City Nord)
Experimentelle Raum-Expedition mit Installationen, Projektionen, Performance und Musik