Deutsch
English
Neue Ringvorlesung "Skandal! Analytische Perspektiven auf ein fast alltägliches Phänomen" in der Hamburger Musikhochschule
< zurück
05.11.2012 07:13 Alter: 4 Jahre

Neue Ringvorlesung "Skandal! Analytische Perspektiven auf ein fast alltägliches Phänomen" in der Hamburger Musikhochschule

06.11.12 | 18 Uhr "Die Skandale der US-Präsidenten – zur Inszenierung von Politik und Moral im Weißen Haus"

Vor dem aktuellen Hintergrund der Präsidentschaftswahlen in den USA widmet sich die nächste Veranstaltung im Rahmen der neuen Ringvorlesung SKANDAL! dem Thema

 

Die Skandale der US-Präsidenten – zur Inszenierung von Politik und Moral im Weißen Haus

Dr. Steffen Burkhardt, Direktor International Media Center Hamburg, Universität Hamburg

Dienstag, 06.11.12  18:00 - 19:30  

Fanny Hensel-Saal der Hochschule für Musik und Theater Hamburg

Eintritt: frei


Eine Kooperation von Hochschule für Musik und Theater Hamburg, Universität Hamburg, Hafen City Universität Hamburg und Leuphana Universität Lüneburg.
Koordination: Prof. Frank Böhme, Hochschule für Musik und Theater Hamburg / Prof. Dr. Marianne Schuller, Universität Hamburg / Miriam Wolf, HafenCity Universität Hamburg

 

 

Wer als Präsident ins Weiße Haus einziehen und dort bleiben will, braucht mehr als eine weiße Weste: gute PR-Berater, die Skandalattacken abzuwehren verstehen. Am Tag der US-Präsidentschaftswahl wirft der Skandalforscher Steffen Burkhardt einen Blick auf die Skandale von US-Präsidenten in den vergangenen Jahrhunderten und analysiert, wie sie die Inszenierung von Moral und Politik verändert haben. Er beschreibt, wie Barack Obama und Mitt Romney 2012 auf der Klaviatur medialer Empörung spielten, wieso Medien skandalisieren und warum sich deutsche von amerikanischen Politskandalen unterscheiden.

 

Dr. Steffen Burkhardt forscht und lehrt am Lehrstuhl Journalistik und Kommunikationswissenschaft der Universität Hamburg mit den Arbeitsschwerpunkten Öffentlichkeits- und Mediensoziologie, Wissenschaftskommunikation und Social Media. Er leitet das International Media Center Hamburg (IMCH).

 

 

Weitere Termine und Themen der Ringvorlesungsreihe

Zeit und Ort:

dienstags, 18.00–19.30 Uhr, Fanny Hensel-Saal der HfMT, Harvestehuder Weg 12

 

13.11.2012 Theaterskandale –

Variationen der Wahrnehmung

Mascha Wehrmann, HfMT

 

20.11.2012 Sündenböcke auf dem Schleudersitz.

Politiker-Rücktritte bei Skandalen

Michael Philipp, Kurator des Bucerius Kunst Forum

 

27.11.2012 Die Kunst des Weglassens –

Mode zwischen Inszenierung und Skandal

Miriam Wolf, HafenCity Universität Hamburg

 

4.12.2012 Schmutzige Füße.

Caravaggios Hl. Matthäus für die Contarelli-Kapelle

Iris Wenderholm, Universität Hamburg

 

11.12.2012 Das Hamburger Phosgenunglück von 1928

Henning Schweer, Wissenschaftshistoriker

 

18.12.2012 Tabubrüche von vorgestern? –

Zur Aktualität des Skandalons der Performance

Katrin Grögel, Leuphana Universität Lüneburg

 

8.1.2013 Der Skandal mit dem Skandal

Marianne Schuller, Universität Hamburg

 

15.1.2013 Bayreuths ‚inszenierte‘ Skandale –

Patrice Chereaus, Götz Friedrichs und Heiner Müllers

Wagner-Provokation: Wie Skandalinterpretationen Referenzcharakter

für die Wagner-Rezeption erhielten

Peter Krause, HfMT

 

22.1.2013 Original oder Fake?

Fälschungen im Kunstbetrieb

Claudia Banz, Museum für Kunst und Gewerbe

 

29.1.2013 Skandalöse Musik multimedial inszeniert:

Die interaktive Installation „re-rite. Du bist das Orchester!“

und Igor Strawinskys „Le Sacre du Printemps“

Annika Schmitz, Laeiszhalle und Elbphilharmonie

Hamburg, Frank Böhme, HfMT