Deutsch
English
< zurück
06.02.2009 11:52 Alter: 8 Jahre

Neues aus Hamburg - Die Hochschule für Musik und Theater zu Gast im NDR mit neuer Musik

Das Ergebnis einer besonderen Kooperation mit dem NDR ist unter dem Titel "Neues aus Hamburg" in einem Konzertmarathon am 21. und 22. Februar 2009 zu erleben. Mehrere Uraufführungen und Hamburger Erstaufführungen geben einen Einblick in die vielfältige Kompositionssprache der virulenten Kompositionsszene Hamburgs. An diesem Konzert wird neben dem NDR Sinfonieorchester und dem NDR Chor auch das ENSEMBLE 21 der Hochschule für Musik und Theater beteiligt sein.

 

Samstag, 21.2.2009, 20:00 Uhr

und

Sonntag, 22.2.2009, 18:00 Uhr

Rolf-Liebermann-Studio des NDR

Oberstraße 120 (im NDR Haus 6)

20149 Hamburg (Rothenbaum).

Eintritt: 21.02.09 12 Euro/ermäßigt 6 Euro; 22.02.09 12 Euro/ermäßigt 6 Euro

 

- Den musikalischen Auftakt am 21. Februar bestreitet unter der Leitung von Jens Georg Bachmann das NDR Sinfonieorchester mit einer Auftragskomposition - "Drei Gartenbilder" - der koreanischen Komponistin Eunyoung Kim. Die Absolventin der Kompositionsabteilung der Hamburger Musikhochschule (sie studierte bei P.M. Hamel und W.-A. Schultz) lebt nach einem Aufbaustudium bei Adriana Hölszky in Salzburg mittlerweile wieder in Korea.

- Weiter kommt im ersten Teil des Abends die Uraufführung der konzertanten Gesamtfassung von Peter Michael Hamels Komposition "Fünf Tore" zu Gehör.

- Im zweiten Teil des Abends stehen Werke der Hamburger Komponisten Wolfgang-Andreas Schultz und Ulrich Leyendecker auf dem Programm.

- Die deutsche Erstaufführung der Passacaglia von Hochschulpräsident und Komponist Elmar Lampson beschließt den Abend.

 

Der 22. Februar ist dem avancierten kammermusikalischen Schaffen gewidmet. In drei Konzertblöcken werden aktuelle Kompositionen von Studierenden und Lehrenden vorgestellt.

- Im ersten Teil stellt der NDR Chor unter der Leitung von Philipp Ahmann sowie einzelne Solisten Werke von György Ligeti, Frank Corcoran, Werner Hagen (UA), Benjamin Scheuer und Renate Birnstein vor.

- Fünf Uraufführungen - hervorgegangen aus einem hochschulinternen Wettbewerb - stehen im zweiten Teil des Abends im Mittelpunkt. Das ENSEMBLE 21 unter der Leitung von René Gulikers, verstärkt durch das renommierte Kuss Quartett, lotet das Klangspektrum zeitgenössischen Komponierens an der Hochschule aus. Die Komponisten sind Benjamin Scheuer, Ioannis Papadopoulos, Ioannis Mitsialis, Andrej Koroliov und Heeyeon Jin.

- Den Abschluss des Abends bilden fünf Lehrende der Hochschule. Den Anfang macht Fredrik Schwenk mit einem Stück für Zither und Gesang, gefolgt von Jörn Arneckes Klarinetten Solo "Weißer Rauch".

- Liveelektronik, der Einsatz des Computers und mikrotonale Stimmungen bilden den Schwerpunkt der letzten drei Kompositionen von Georg Hajdu, Manfred Stahnke (UA) und Sascha Lino Lemke.