Deutsch
English
< zurück
27.04.2011 16:35 Alter: 6 Jahre

Niklas Schmidt veranstaltet zusammen mit den Elbphilharmonie Konzerten die Schubertiade Hamburg

Schon zu Schuberts Lebzeiten entwickelte sich die sogenannte "Schubertiade" als ideale Form, diese ganz besondere Musik zu spielen und zu hören.

Auryn-Quartett (Foto: Manfred Esser)

Die Elbphilharmonie Konzerte und Niklas Schmidt präsentieren nun gemeinsam die erste Schubertiade Hamburg, eine Abonnementreihe mit sechs Konzerten, die im Kleinen Saal der Laeiszhalle und im Mozartsaal des Logenhauses stattfinden. Das renommierte Auryn Quartett spielt vom 28. April bis zum 6. Mai 2011 gemeinsam mit drei herausragenden Solisten die bedeutendsten Kammermusikwerke Schuberts, allen voran elf seiner 15 grandiosen Streichquartette.

Im Zusammenspiel mit dem Pianisten Joseph Kalichstein und dem Kontrabassisten Michael Rieber erklingt bereits am 1. Mai das berühmte "Forellenquintett". Der Cellist Niklas Schmidt, lange Jahre mit dem Trio Fontenay zu hören, steuert die wunderbare "Arpeggione"-Sonate bei (3. Mai). Und zum Finale am 6. Mai bringt er gemeinsam mit dem Auryn Quartett das große Streichquintett C- Dur auf die Bühne.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.elbphilharmonie.de/

 

Niklas Schmidt, Initiator und künstlerischer Leiter der Schubertiade, hat an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg eine Professur für Cello inne. Seit 2005 leitet er den neugegründeten „Master-Studiengang Kammermusik“ und seit 2008 die "Andreas Franke Akademie" der Hochschule für musikalisch hochbegabte Jugendliche.

 

 

Programm der Schubertiade:

28 April 2011 "Rosamunde"

Auryn Quartett

29. April 2011 "Der Tod und das Mädchen"

Auryn Quartett

1. Mai 2011 "Forellenquintett"

Auryn Quartett mit Joseph Kalichstein, Klavier und Michael Rieber, Kontrabass

3. Mai 2011 "Arpeggione"

Auryn Quartett mit Niklas Schmidt, Violoncello und Joseph Kalichstein, Klavier

5. Mai 2011 "Quartettsatz"

Auryn Quartett

6. Mai 2011 "Das große Streichquintett"

Auryn Quartett mit Niklas Schmidt, Violoncello