Deutsch
English
< zurück
10.06.2010 16:25 Alter: 6 Jahre

NILS LANDGREN und die Bigband der Hochschule für Musik und Theater Hamburg eröffneten 5. Jazz-Stipendien-Vergabe 2010

Die Dr. E. A. Langner-Stiftung hat am 10. Juni 2010 in der Hochschule für Musik und Theater Hamburg bereits zum fünften Mal drei Arbeitsstipendien in Höhe von je 5.000 Euro an Jazzmusikerinnen und Jazzmusiker vergeben, die ihren Lebens- und Arbeitsmittelpunkt in Hamburg haben. Die Arbeitsstipendien werden für konkrete musikalische Projekte im Rahmen der künstlerischen Weiterentwicklung erteilt. Zusätzlich, in Kooperation mit dem Goethe-Institut Italien, wird die Dr. E. A. Langner-Stiftung es den Stipendiaten und ihren Bands ermöglichen, drei Tage lang in der Casa del Jazz in Rom gemeinsam mit Musikerinnen und Musikern aus den Niederlanden, Schweden und Italien eigene Kompositionen und Arrangements zu erarbeiten. Am 1 Juli 2010 wird das 4-Nationen-Ensemble seine Ergebnisse präsentieren.

 

Anlässlich des 25jährigen Bestehens der Jazzabteilung an der HfMT wird der Stifter Dr. Ernst A. Langner dem Leiter Prof. Wolf Kerschek und dem Präsidenten der HfMT Prof. Elmar Lampson einen Scheck in Höhe von 10.000 Euro übergeben. Die Spende soll der Jazzabteilung für den Kauf von Instrumenten (z. B. Schlagzeug, Clavinova) zur Verfügung gestellt werden.

 

 

DIE JAZZ-STIPENDIATEN 2010

Lukas Klapp, geb. 1989

Lukas Klapp begann schon in jungen Jahren mit dem Klavierspiel. Er ist mehrfacher Preisträger des "Jugend Jazzt" Wettbewerbs und studiert seit 2008 in Hamburg Jazzklavier bei Prof. Burkhardt Braune und Prof. Tinatin Gambashidze. 2009 gründete er sein eigenes Trio "Klapptomanie", mit dem er zahlreiche Konzerte im Großraum Hamburg/Berlin spielte und erste CD-Aufnahmen machte. Seit 2010 ist er Stipendiat von "Yehudi Menuin Live Music Now Hamburg e.V." und gibt regelmäßig Konzerte in sozialen Einrichtungen.

 

Oliver Gutzeit, geb. 1984

Oliver Gutzeit spielte bereits früh in Dixieland- und Funkbands, bevor er damit begann sich im Bereich Jazz-Rock-Zeitgenössisches-Noise kompositorisch wie improvisatorisch zu betätigen. Nach Erfolgen bei "Jugend Jazzt" auf Landesebene nahm er 2003 an der Bundesbegegnung teil. Er studiert seit 2005 an der HfMT Hamburg Saxofon. Als Organisator leitet er das "abriss"-Festival für improvisierte Kunst. Interdisziplinäre Arbeiten führen ihn mit Tänzern, Architekten, bildenden Künstlern sowie Schriftstellern zusammen. Oliver Gutzeit arbeitet als Instrumentalist, Komponist, Arrangeur und Musikpädagoge.

 

Martin Terens, geb. 1985

Martin Terens studiert seit 2005 an der HfMT Hamburg Jazzklavier. 2005 nahm er mit dem Martin Terens Quartett erfolgreich am Landeswettbewerb in Hamburg und an der Bundesbegegnung "Jugend Jazzt" teil. Seitdem gab er Konzerte im Libanon, in Polen, Österreich, Schweiz, Jemen und in New York. 2009 gewann er den 1. Preis bei der "International Jazz Haus Piano Competition" in Freiburg. Mit seinem Trio plant er in diesem Jahr die Produktion seiner Debüt-CD. Martin Terens ist als Instrumentalist, Komponist, Arrangeur und Musikpädagoge tätig.