Deutsch
English
< zurück
12.06.2006 15:44 Alter: 10 Jahre

Nummer 9: Die Russische Klangnacht

Wir laden Sie herzlich ein zur neunten langen Klangnacht in der Hochschule für Musik und Theater am

Samstag, den 1. Juli 2006

18.00 - 02.00

in allen Räumen der Hochschule.

Eintritt frei!

Vollständiges Programm in Kürze auf dieser Site.

 

Leitung:

Frank Böhme, Peter Michael Hamel, Pjotr Olev und Sausan Sabbagh.

 

Eine Veranstaltung des STUDIO 21 für aktuelle Musik in Zusammenarbeit mit der Freien Akademie der Künste Hamburg, unterstützt von der Stiftung der Freunde der Hochschule für Musik und Theater Hamburg.

 

Genug Anlässe für ein russisches Programm

Die Anregung zur RUSSISCHEN KLANGNACHT stammt von Pjotr Olev, dem aus Moskau stammenden Leiter der Schauspielabteilung der Hochschule. Der Geburtstag eines der größten russischen Komponisten, Dmitrij Schostakowitsch, jährt sich zum 100.Mal. Die berühmteste (bei Hamburg) lebende russische Komponistin Sofia Gubaidulina feiert in diesem Jahr ihren 75.Geburtstag.

 

Kooperation mit der Freien Akademie der Künste Hamburg

Sowohl die Jubilarin Gubaidulina als auch die die beiden pianistischen Hauptprotagonisten des Abends sind Mitglieder der Freien Akademie: Volker Banfield, der die Klangnacht mit Rachmaninov eröffnen wird und Evgenij Koroliov (mit Prokofiew und Schostakowitsch).

 

Erstmals wird neben der Hochschul-Bigband auch das Hochschulorchester dabei sein mit Schostakowitschs "Fünfter" sowie das neu gegründete ENSEMBLE 21 (mit Musik von Edisson Denisov), beide unter Leitung von René Gulikers. Eine besondere Farbe geben dem Abend die beiden Musiktheater-Inszenierungen: Mussorgskys "Lieder und Tänze des Todes" und Strawinskis "Geschichte vom Soldaten".

Als Gäste im Foyer konnten das Trio Nueva Balalaika und Leon Gurvitchs Jazzprojekt gewonnen werden.

 

Und in der Mensa besteht die Gelegenheit, per Großbildleinwand bei der Fußball-WM dabei zu sein.